Das Rätsel der Quellen von Dilmun - Berichtet das Gilgamesch-Epos die Wahrheit?

Prof. Dr. Randolf Rausch  

An der Urania 17 Deu-10787 Berlin

Tickets ab 10,35 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Urania Berlin e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 10,35 €

Ermäßigt

je 8,70 €

Schüler / Studenten

je 4,85 €

Rollstuhlplatz

je 10,35 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigte Eintrittspreise: Rentner, Pensionäre, Schwerbehinderte (Karten für die Begleitpersonen erhalten Sie nur in der Urania), Schüler, Studenten, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger sowie Mitglieder kultureller und anderer Organisationen mit denen eine entsprechende Vereinbarung getroffen wurde.
Bitte halten Sie den entsprechenden Nachweis am Einlass bereit.
Lieferart
print@home
Apple Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

Auf der Insel Bahrain entwickelte sich vor etwa 5000 Jahren die Dilmun-Kultur, die bereits im Gilgamesch-Epos beschrieben wird. Dort kreuzten sich wichtige Handelsrouten zwischen Mesopotamien und Induskultur. Die Bedeutung Bahrains bestand in den Vorkommen zahlreicher Süßwasserquellen. Um die Herkunft des Wassers, wird seit frühester Zeit spekuliert. Neueste Forschungen zeigen, dass es sich um artesische Quellen handelt. Sie gehören zu einem riesigen Aquifersystem, das sich über große Bereiche der Arabischen Halbinsel erstreckt. Seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts haben die Wasserentnahmen drastisch zugenommen, so dass die Quellen versiegt sind. Die Trinkwasserversorgung von Bahrain erfolgt heute über teure Meerwasserentsalzung.

Prof. Dr. Randolf Rausch, Hydrogeologe an der Technischen Universität Darmstadt und der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg

Ort der Veranstaltung

Urania Berlin
An der Urania 17
10787 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Wer in Berlin auf der Suche nach interessanten Events ist, der landet mit Sicherheit früher oder später in der Urania. Seit der Gründung im 19. Jahrhundert setzt die Urania mit ihrer einzigartigen Philosophie, wissenschaftliche Bildung allen Bürgern zugänglich zu machen, neue Maßstäbe. Auf dem Programm stehen hier von Lesungen, über Diskussionsrunden bis hin zu künstlerischen Darbietungen jede Menge interessante Events aus den Bereichen Wissenschaft und Kultur.

Die Urania in Berlin hat sich seit ihrer Entstehung weit über die Grenzen der Hauptstadt hinaus einen Namen gemacht. 1888 wurde in Berlin auf Impulse von Alexander von Humboldt hin das einzigartige Projekt verwirklicht, wissenschaftliche Erkenntnisse auch einem Laien-Publikum verständlich zu machen: die Urania war geboren! Das erste „Science-Center“ der Welt war damals noch in der Invalidenstraße im Moabit untergebracht. Nach einer turbulenten Geschichte und zahlreichen Standort-Wechseln, befindet sich die heutige Urania in den ehemaligen Räumlichkeiten der Technischen Universität. Der bereits vorhandene Altbau, der zudem auf eine bewegte Geschichte als Jüdisches Logenhaus und spätere Reichsfilmakademie zurückblickt, wurde geschickt mit einem ansprechenden Neubauteil zusammengefügt. Heute befinden sich hinter der verspiegelten Glasfassade mehrere Veranstaltungssäle, darunter der große Humboldt-Saal, weitläufige Foyers, eine Art Loft sowie die Cafeteria. Alle Räume sind mit modernster Projektions- und Vortragstechnik ausgestattet und versprechen damit jedes Event perfekt in Szene zu setzen!

Circa 1400 Veranstaltungen finden jährlich in der Urania statt und damit zählt sie zu einem der Event-Locations in Berlin. Seit ihrer Gründung hat sich das Veranstaltungszentrum über zwei Weltkriege und die Wirtschaftskrise hinweg gehalten. Seitdem haben hier zahlreiche Highlights stattgefunden – darunter u.a. Lesungen berühmter Literaten wie Heinrich Böll, Max Frisch und Günter Grass‘. Und auch in der Zukunft werden in der Urania noch einige interessante Events stattfinden – überzeugen Sie sich selbst!