Das Phantom vom Oppa - Premiere

Wilhelmstraße 26
44649 Herne

Veranstalter: Mondpalast GmbH & Co. KG, Wilhelmstr. 26, 44649 Herne, Deutschland

Tickets

Eventuell sind noch Karten an der Abendkasse erhältlich

Veranstaltungsinfos

Das Phantom vom Oppa
Zwei Tage im Leben einer ganz normalen Familie

Hat Oppa den Verstand verloren? Gegen seine Familie hat er keine Chance. Er kann seine Schwiegertochter nicht leiden und die Schwiegertochter Oppa nicht. Oppas Sohn, der Polizist, will es allen rechtmachen, und die pubertierende Tochter turtelt lieber mit dem Maurer rum, der eigentlich die Einlieger-Wohnung renovieren soll.
Dass Oppa ständig „einen neben sich herlaufen“ hat, macht die Sache nicht einfacher. Ist Oppas Phantom ein Fall für den Medizinischen Dienst oder doch der lange verschollene Zwillingsbruder? Schließlich kriegt die Familie ihr Leben dann doch irgendwie geregelt. Oder nicht? Die große Herbstkomödie im Mondpalast springt in die Fettnäpfe, die Familienalltag für alt und jung heute bereithält. Frech, liebevoll und herrlich komisch!

Ort der Veranstaltung

Mondpalast
Wilhelmstraße 26
44649 Herne
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Der Mondpalast in Herne ist ein beliebtes Volkstheater, das seit 2009 in einem altehrwürdigen Gebäude in der Wilhelmstraße in Wanne-Eickel seinen Sitz hat. Die Theaterstücke stammen aus der Feder von Hausautor Sigi Domke und werden unter der Regie von Thomas Rech aufgeführt. Der Mondpalast ist wichtiger Teil der Kulturlandschaft rund um den Ruhrpott und trägt mit seinen originellen Eigenkreationen einen wichtigen Beitrag zum Kulturangebot Wanne-Eickels bei.

Vor über einhundert Jahren wurde das Gebäude, in dem sich heute der Mondpalast befindet, bereits errichtet. In der Vergangenheit diente es stets zur Belustigung der Wanne-Eickeler Bürger: zunächst mit Festen und Tänzen, später dann mit Theateraufführungen. 1974 wurde das Gebäude um einen Anbau erweitert, sodass die Räumlichkeiten fortan auch für Kongresse oder Betriebsversammlungen genutzt werden konnten. Seit 2003 ist Christian Stratmann Besitzer des Hauses, das er nach dem von Friedel Hensch und den Cyprys besungenen „Mond von Wanne-Eickel“ benannte. 2004 war die erste Uraufführung des Theaters, die vom Publikum mit tosendem Applaus und ausverkauften Vorstellungen gewürdigt wurde. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt die Palastkantine im Mondpalast vor und nach den Vorstellungen, die sich auf beste Ruhrpott-Küche spezialisiert hat.

Der Mondpalast ist gut mit dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen.