Das Neue Steht Und Schweigt - Ein Tanzstück zwischen Verlust und sich Neufinden

Miranda Markgraf  

Uferstr. 23
13357 Berlin

Tickets ab 14,20 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Uferstudios GmbH, Uferstr. 23, 13357 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 14,20 €

Ermäßigt

je 9,80 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen gelten für Tanzcard, Schüler, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte, Rentner. Rollstuhlfahrer zahlen den ermäßigten Preis der entsprechenden Kategorie.
Reservix Vorverkauf: www.reservix.de oder unter 01806 700 733 (0,20 € pauschal aus dem deutschen Festnetz; aus dem Mobilfunknetz 0,60 €.)
Oder Reservierung unter: post@nadine-becker.com
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Ein Stück über Verluste in der Begegnung von Vergangenheit und Gegen-
wart. Ein Tanz mit der unerträglichen Abwesenheit von Vertrautem, in dem gefühlten Schmerz und im Prozess des sich neu Findens, der leise ausbricht, das zuvor Geordnete zerstört und darüber Rituale entwickelt.
Die beinahe schonungslose Musik ist Schrecken und gibt Trost zugleich, vervollständigt das Empfinden der Einsam- und Aufmerksamkeit.
Aber lebt im Einsamen nicht auch etwas Gemeinsames?

Ein nie ganz geordnetes Ich, das sich auffindet, verliert, trauert, zu einem Anbild wird, das innehält und strahlt. Ein Anbild, das sich verliert und sich im Ordnen von Alltagsgegenständen wieder auffindet. Auffinden.
Den Verlust auffinden, der nie ganz vergangen sein wird und damit ein Prozess ist, der lebt. Der sich choreographisch ordnet, der tönt wie Till Münkler die Seiten seines Cello klingen lässt.
Es ist ein Tanz dem nicht zu bewältigenden Irrsinn einer Trauer zuge-
wendet. Ein Tanz, der singt, der ein Ritual entwickelt, das zunächst leise ausbricht und das zuvor Geordnete zerstört, um weiter zu leben, weiter tanzen zu können, um weiter in Bewegung sich der tiefsten Nacht einer Verzweiflung anzuvertrauen und damit erneut sprechend eine Hand zu heben, den Raum zu reinigen.
Das Stück blickt in etwas, das sich entzieht. Das in seiner Nacht nach Licht sucht und in diesem Suchen Trost bieten könnte. Angebot es anzublicken und zu begleiten, sich zu begeistern, diesem stand zuhalten, an diesem zu taumeln.

Text: Hans Wagenmann
Fotos: Miranda Markgraf
Malerei: Helena Parada Kim
Grafik: Tina Kino

Mit freundlicher Unterstützung von Theaterhaus Berlin Mitte, Märkisches Landbrot, GLS Treuhand, Verein zur Förderung der Eurythmie an der
Alanus Hochschule e.V., Freies Bildungswerk Rheinland.

Ort der Veranstaltung

Uferstudios
Uferstraße 23
13357 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Früher befanden sich in dem schlichten Klinkergebäude im Wedding die Werkstätten der Berliner Verkehrsbetriebe, seit 2010 jedoch dienen die atmosphärischen Räumlichkeiten Tänzern, Künstlern, Studierenden und Dozierenden als einzigartiger Ort des Ausprobierens, Produzierens und Studierens.

Die Uferstudios liegen direkt am Ufer des Flüsschens Panke und bestehen aus 16 großzügigen Studios, Künstlerateliers und Büros, die Künstlern, Tänzern und Choreographen viel Freiraum für die Entwicklung und Umsetzung neuer künstlerischer Ideen und Methoden bieten und langfristige Entwicklungschancen sichern. Auch als Ausbildungsstätte werden die Uferstudios vom Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HTZ) gern genutzt. Ein künstlerisches Miteinander, das auch das Publikum einschließt, wird von den Uferstudios gewollt und unterstützt.

Die Uferstudios sind ein außergewöhnlicher, lebhafter und aufregender Ort, welcher vor allem als Produktionsstätte für zeitgenössischen Tanz dient und von neuen Ausdrucksweisen und Konzepten lebt. Diese treten in den Studios miteinander in Kontakt, verbinden sich und stellen so ihrerseits wieder Inspirationen zu originellen und unkonventionellen Möglichkeiten der Umsetzung dar.