Das Lied von der Erde - nach Gustav Mahler

Novoflot  

Gustav-Adolf-Str. 2
13086 Berlin

Tickets ab 15,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Per Aspera e.V., Gustav-Adolf-Str. 2, 13086 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

freie Platzwahl

Normalpreis

je 15,00 €

Ermäßigt

je 10,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung erhalten Schüler/innen, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger/innen und FSJler.

Ein entsprechender Nachweis ist unaufgefordert beim Einlass vorzuzeigen.

Rollstuhlfahrer bitten wir, ihren Besuch bis zwei Tage vor der Vorstellung unter folgender Emailadresse anzumelden. Eine Begleitperson erhält freien Eintritt.
tickets@per-aspera.net
print@home
Mobile Ticket

Veranstaltungsinfos

Gustav Mahlers berühmtes Werk – neu durchgesehen für das 21. Jahrhundert von NOVOFLOT.
Gustav Mahler (1860-1911) war ein eigenwilliger Wegbereiter der musikalischen Moderne, der den seinerzeit verbreiteten Willen zur systematischen Homogenität aufbrach und zugunsten widersprüchlicher musikalischer Patchworks verschob. Ähnlich patchwork-artig arbeitet die Berliner Opernkompanie NOVOFLOT. Neukomponiertes sowie Improvisiertes und bereits Existierendes verbinden sie zu einem neu erfundenen musiktheatralen Zusammenhang. Inmitten einer szenisch-tänzerischen und filmischen Umgebung, in der man Mahlers Komposition niemals vermuten würde, entstehen Hör- und Sichtachsen, die den berühmten Liederzyklus nicht als Kunstwerk einer längst vergangenen Epoche, sondern als Organismus mit äußerst aktiven vulkanischen Eigenschaften erkennbar werden lässt. Und heftige Rauchzeichen kündigen einen baldigen Ausbruch an.

Pressestimmen über NOVOFLOT:

“Die Schwerkraft auszuhebeln, um dann mit Elementen des Musiktheaters jonglieren zu können, ohne dass gleich alles erdschwer zu Boden fällt, ist eine Spezialität von Novoflot.”(Der Tagesspiegel)

“Eine Verführung zur Gattung Oper. Der Einfallsreichtum lauert in allen Ecken der Inszenierung.” (TAZ)

“Laute, entzauberte Welt. Und doch … mit jenem Hauch träumerischer Hoffnung getüncht, der sie zu einem Laboratorium werden lässt, in dem Glauben wieder möglich ist – auch der an ein diskursives zeitgenössisches Musiktheater.” (Opernwelt)

NOVOFLOT ist eine freie Berliner Opernkompanie. Sie wurde 2002 gegründet, seitdem entstanden mehr als 25 Produktionen. Novoflot sind: Sven Holm, Vicente Larrañaga, Malte Ubenauf und Dörte Wolter. Produktions- und Spielorte von NOVOFLOT waren u. a. die Hamburgische Staatsoper, das Théâtre National du Luxembourg, das Trafó in Budapest, die Transmediale, das Radialsystem, die Berliner Sophiensaele, das Haus der Berliner Festspiele, der Hamburger Bahnhof, die Akademie der Künste, die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und Gare du Nord Basel.

2014 wurden NOVOFLOT mit dem George Tabori Preis ausgezeichnet.
Trailer zum George Tabori Preis 2014
Die Bibel – In der Übersetzung von Novoflot #1 Der Schrei, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz / Trailer
www.novoflot.de
Facebook

Mit: Antonis Anissegos, Chris Dahlgren, Tora Augestad, Ichi Go, Tara Bacia, Elisa Fluch und dem Blasorchester Köpenick / Regie: Sven Holm / Musikalische Leitung: Vicente Larrañaga / Film: Mirko Borscht / Bühne: Elisa Limberg / Kostüme: Nina von Mechow / Dramaturgie: Malte Ubenauf / Produktionsleitung: Dörte Wolter

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Ort der Veranstaltung

Theater im Delphi
Gustav-Adolf-Straße 2
13086 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das ehemalige Großraum- und Stummfilmkino Delphi ist ein Kunst- und Kulturraum im Gebäude des denkmalgeschützten Delphi-Theaters in Berlin.

Das Delphi-Kino wurde einst als Stummfilmkino im Jahre 1929 von Julius Krost erbaut. Das Kino bot 870 Personen Platz und wurde zur damaligen Zeit, als die Kinobranche boomte, sehr gut angenommen. Die Gegend rund um den Prenzlauer Berg, wo das Delphi liegt, wurde damals auch „Klein Hollywood“ genannt, da dort damals unzählige Filmproduktionsstätten lagen. Nach der Integration von Weißensee in die Gemeinde Berlin begann der Aufstieg als internationale Filmstadt. 1959 wurde das Kino Delphi wegen baulicher Mängel geschlossen. Seit 2012 ist der Ort wieder für die Öffentlichkeit zugänglich und etablierte sich als ein Zentrum der Darstellenden Künste in der Hauptstadt. So entstand das pittoreske, einmalig schöne ehemalige Delphi und bietet heute ein breites Angebot an Theater, Tanz, Konzerten, Opern, Ausstellungen, Filmen und Hybrid-Projekten.

Neben regionalen und überregionalen Künstlern präsentieren sich im Delphi auch die Berlinale, die Fashion Week Berlin, die Transmediale sowie Hollywood. Erleben Sie das versteckte Juwel aus der Blütezeit des deutschen Films hautnah und genießen Sie künstlerische und kulturelle Highlights!