Das Hörspiel des Jahres 2017: Coldhaven von John Burnside aus dem Englischen von Klaus Buhlert und Bernhard Robben - Die Jury - Die Preisverleihung - Die Präsentation

Schöne Aussicht 2
60311 Frankfurt am Main

Veranstalter: LITERATURHAUS FRANKFURT e.V., Schöne Aussicht 2, 60311 Frankfurt am Main, Deutschland

Tickets

Eintritt frei

Veranstaltungsinfos

Samstag 24.02.18 / 19.30 h / Eintritt frei
Das Hörspiel des Jahres 2017: Coldhaven von John Burnside aus dem Englischen von Klaus Buhlert und Bernhard Robben
Die Jury – die Preisverleihung – die Präsentation
Ein Abend mit John Burnside, Klaus Buhlert, Manfred Hess sowie der Jury
Moderation: Christoph Buggert, Ulrich Sonnenschein

Hörspiel – eine freie Kunst unserer Zeit
Seit 1977 wird aus dem Angebot der ARD die gelungenste neue Produktion zum „Hörspiel des Monats“ gewählt. Die Jury dafür wird von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für jeweils ein Jahr berufen. Seit 30 Jahren wählt die Jury zusätzlich aus den zwölf Hörspielen des Monats das „Hörspiel des Jahres“. Diese Auszeichnung gilt als einer der begehrtesten Medienpreise. Es ist Tradition, dass das preisgekrönte Werk im Literaturhaus Frankfurt öffentlich vorgestellt wird. Die Jury gibt dazu einen Rückblick auf das vergangene Hörspieljahr. Das anwesende Publikum kann die mit dem Preis geehrten Künstler und Dramaturgen bei einem Glas Wein befragen.

Das Hörspiel des Jahres 2017 ist: „Coldhaven“ von John Burnside aus dem Englischen von Klaus Buhlert und Bernhard Robben
Komposition und Regie: Klaus Buhlert // Produktion: Südwestrundfunk 2017
Dramaturgie: Manfred Hess // Ursendung: 16.2.2017 // Länge: 61‘53‘

Aus der Begründung der Jury:
„John Burnside, der berühmteste lebende Dichter Schottlands, hat für sein Originalhörspiel das Dorf Coldhaven erfunden, in dem zwei Jugendliche sterben. Die schottische Märchen- und Sagenwelt ist in diesem Ort so lebendig, dass die Erklärung dieser Todesfälle nur über die Aussagen einiger Bewohner zu ermitteln ist, die Hexen, Zaubersprüche, Feen, Engel und die Seelen der Toten ins Spiel bringen, aber auch soziale Vorurteile … ‚Coldhaven‘ wird von einer poetischen, berührenden Sprache getragen und ist mit der prägnanten Klanggestaltung Klaus Buhlerts auf konzise Weise als ungewöhnliches Hörerlebnis realisiert.“

Die Jury 2017: Heiko Daniels (Projektkoordinator Digitale Strategie Kunsthalle Mannheim, Autor, Rezitator); Dr. Eva Maria Lenz (freie Journalistin), Dr. Bernd Leukert (Autor, Komponist)

Gastgebender Sender 2017: hr

Eine Hörprobe des Hörspiels des Jahres finden Sie unter: http://www.darstellendekuenste.de/tl_files/uploads/akademie/bilder/hoerspiel/2017/02-2017.mp3

Eine Gemeinschafts-Veranstaltung des Literaturhauses Frankfurt mit der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.

Foto: John Burnside © Leonard Burnside

Ort der Veranstaltung

Literaturhaus Frankfurt
Schöne Aussicht 2
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Auf der Schönen Aussicht mit Blick auf den Main befindet sich das Literaturhaus Frankfurt. Das Gebäude ist als kulturelle Institution in Frankfurt am Main mit rund 100 Events jährlich nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender der Stadt wegzudenken. Neben Lesungen und Gesprächsrunden finden hier Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche sowie Lehrer statt.

Das Literaturhaus wurde bereits 1989 von einer Gruppe Frankfurter Bürger und dem damaligen Kulturdezernenten der Stadt initiiert und 1991 in der Villa Hoffmann eingeweiht. 2005 folgte der Umzug in die neu errichteten Gebäude der Alten Stadtbibliothek. Regelmäßig wiederkehrende Programmhighlights und Kooperationen mit anderen Frankfurter Kulturinstitutionen machen das Literaturhaus zu einem Garanten der guten literarischen Unterhaltung. Auf dem Programm stehen unter anderem Shared Reading, das Frankfurter Literaturgespräch und Hörbuchrückblicke. Das Junge Literaturhaus für Kinder und junge Erwachsene bietet eine Schreibwerkstatt für kreative Köpfe. Die Räumlichkeiten bestehen aus einem Lesekabinett mit 99 Sitzplätzen und handsignierten Büchern, Autorenzimmer, einem Foyer mit Marmorboden und großzügigem Treppenhaus für repräsentative Empfänge, einem Lesesaal und dem Kolleg Schöne Aussicht. Das Restaurant „Goldmund“ sorgt für das leibliche Wohl der Besucher.

Das Literaturhaus Frankfurt ist gut zu erreichen. Von der Straßenbahnhaltestelle „Hospital zum Heiligen Geist“ oder der Bushaltestelle „Schöne Aussicht“ sind es nur wenige Minuten zu Fuß. Wer mit dem Auto anreist, kann in der Tiefgarage „Bildungszentrum Ostend“ parken.