"Das Geheimnis der Hebamme"

Landesbühnen Sachsen  

Schlossplatz 4
09599 Freiberg

Tickets ab 30,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: GSM Gastro- Service- Mittelsachsen GmbH, Am Fürstenwald, 09599 Freiberg, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 30,00 €

Ermäßigt

je 28,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung sofern angeboten erhalten Kinder, Schüler und Studenten gegen Vorlage des jeweils gültigen Ausweises.

Personen mit Schwerbehinderung zahlen den vollen Ticketpreis und dürfen auf Vorlage Ihres Schwerbeschädigtenausweises 1 Begleitperson gratis mitnehmen.

Kinder bis 2 Jahre haben zu allen Veranstaltungen freien Eintritt.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Das 2018 erfolgreich auf der Felsenbühne Rathen und auf der Albrechtsburg Meissen gestartete Stück „Das Geheimnis der Hebamme“ nach dem Erfolgsroman von Sabine Ebert kommt im Sommer 2019 nach Freiberg.
An den Ort, an dem Marthe mit den Fränkischen Siedlern und Ritter Christian Christiansdorf gründetet aus dem später die Stadt Freiberg hervorging.

Das Stück nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Reise in die Mark Meißen zu Beginn des 12. Jahrhunderts.
Weil sein Sohn tot geboren wurde, will ein grausamer Burgherr in Franken der jungen Hebamme und Heilerin Marthe ( Luca Lehnert) Hände und Füße abschlagen lassen. Ihr gelingt die Flucht und sie schließt sich einer Gruppe von Siedlern an, die in die Mark Meissen ziehen. Angeführt werden sie von dem Ritter Christian (Michael Berndt-Canana) , der in Diensten des Markgrafen Otto von Meissen steht.
Im «Dunklen Wald» gründet er zusammen mit ihnen Christiansdorf, das spätere Freiberg. Fasziniert von den heilkundigen Fähigkeiten Marthes, nimmt Christian sie mit nach Meissen, um den Sohn des Markgrafen Otto und seiner Frau Hedwig zu heilen. Sie schafft es und sichert sich den Respekt der Edelleute, erregt aber auch die Aufmerksamkeit von Christians erbittertstem Feind.
In Christiansdorf überschlagen sich bald die Ereignisse: Nachdem Hallesche Salzfuhrleute dort Silber
entdeckt haben, ist es mit der Ruhe im Ort vorbei. Blutige Kämpfe um die Eigentums- und
Abbaurechte entbrennen. Christian, den ritterlichen Idealen verpflichtet, setzt sich vehement für den Frieden und das Wohlergehen der Dorfbewohner ein. Immer wieder gerät er mit den Rittern des Markgrafen aneinander, die selbstherrlich unter den Siedlern wüten. Als selbstbewusste und kluge Frau ist vor allem Marthe Gefahren ausgesetzt und wird von vielen als Hexe verschrien.
Christian und Marthe jedoch fühlen sich seit ihrer ersten Begegnung über alle Standesunterschiede hinweg zueinander hingezogen.
Wenn sie am Ende entgegen vieler Widerstände heiraten, fordern sie auch damit die gesellschaftliche
Ordnung heraus.

Ort der Veranstaltung

Schloss Freudenstein
Schlossplatz 4
09599 Freiberg
Deutschland
Route planen

Inmitten der historischen Innenstadt Freibergs steht Schloss Freudenstein, das als modernes Gebäude mit 500 Jahre alter Bausubstanz zwei bedeutende Sammlungen beherbergt. Das Schloss ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und eine Besichtigung lässt sich besonders gut mit einem kleinen Bummel durch die malerische Innenstadt verbinden.

Im 12. Jahrhundert wurde Schloss Freudenstein ursprünglich als Burg erbaut, die den Silberbergbau schützen sollte. 1577 hatte Freudenstein sein Aussehen grundlegend verändert: Als Schloss im Stil der Renaissance diente es Verteidigungsanlage, was am romanischen Rundturm noch heute erkennbar ist. 1784 erfolgte dann der Umbau zum Magazin. Die Bausubstanz wurde durch die Jahrhunderte hinweg immer wieder den Wünschen der Besitzer angepasst, seit 2003 dient es als Ausstellungs- und Archivgebäude, das in seiner historischen Substanz ein modernes Gebäude beherbergt und so ein einzigartiges Beispiel für innovativen Neuaufbau ist. Wo einst die Landesherren residierten, neue Kurfürsten auf die Welt kamen und rauschende herzogliche Hochzeiten gefeiert wurden, ist heute kulinarisch wie kulturell einiges zu erleben.

Mit der terra mineralia ist in den Räumen des Schlosses Freudenstein die weltgrößte Mineralienschau beheimatet. Die Dauerausstellung der TU zeigt Exponate aus aller Welt und eröffnet eine glitzernde und funkelnde Welt der Kristalle. Im Bergarchiv werden als Teil des Sächsischen Staatsarchivs archivarische Zeugnisse der Bergverwaltung und Bergbaubetriebe verwahrt. Die Karten, Pläne und Bücher aus sechs Jahrhunderten bilden ein einzigartiges Archiv, weltweit einmalig und für jeden zugänglich.