Das endlose Zersplittern der Dinge

Shatter  

Pappelallee 15
10437 Berlin

Veranstalter: Ballhaus Ost, Pappelallee 15, 10437 Berlin, Deutschland

Tickets

Ausverkauft

Veranstaltungsinfos

Das Kind aus der Abrissbirne, die freundliche Erzeuger-maschine, Achmed Erdnuss & Raphael Haloumi, Slick P oder 3 apathische Kraken – die Protagonist*innen sind einander auf der Spur, zerstören selbstgebaute Türme oder vermählen sich. Die surrealen wie dystopischen Welten, in denen sie sich traumartig begegnen und agieren, werden in der 3. Etage des Ballhaus Ost zur begehbaren, klangvollen Graphic Novel. Olivia Wenzels Stücktext Das endlose Zersplittern der Dinge dient dabei als Inspiration für Zeichnungen, Animationen, Sounds und Räume. Zentrales Motiv des märchenhaften Gleichnisses ist das gewaltvolle Entstehen und Vergehen von parallel existierenden Gesellschaften, die ineinander wirken. Die surrealen Figuren berühren in all ihrem lustvollen Nonsens dabei stets große Themen wie Liebe, Einsamkeit, Gewalt und Tod.

In deutscher Sprache.

Text: Olivia Wenzel
Musik, Sounddesign: Malu Peeters
Illustration: Christian Partl
Raum, Licht: Eva G. Alonso
Interaction Design: Lasse Marburg
Dramaturgie: Kristofer Gudmundsson
Mitarbeit Bühne, Raum: Konfuzine
Electronics, Interactive Objects: Marloes van Son
Produktionsleitung: ehrliche Arbeit – freies Kulturbüro

Eine Produktion von Shatter in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Ort der Veranstaltung

Ballhaus Ost
Pappelallee 15
10437 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Im Berliner Szene-Viertel Prenzlauer Berg besteht seit 2006 eine Produktions- und Spielstätte der besonderen Art. Im Ballhaus Ost basteln Künstler/innen der Genres bildende Kunst, Gesang, Schauspiel, Tanz, Bühnenbild und Wissenschaft gemeinsam an dem bunt gemischten Programm des Hauses und begeistern das Publikum mit außergewöhnlichen Inszenierungen.

Die Gründer des Ballhauses sind die Performancekünstlerin Anne Tismer, Uwe Moritz Eichler und Philipp Reuter. Die künstlerische Leitung haben seit dem Jahr 2011 die Produzentin und Performerin Tina Pfurr sowie der Dramaturg und Regisseur Daniel Schrader inne. Das Ballhaus legt besonderen Wert auf eine Ausgeglichenheit von und Offenheit für aller Kunstformen und –disziplinen. Das Projektangebot ist dementsprechend gemischter und vielfältiger als in Spielstätten, die sich hauptsächlich einem bestimmten Genre verschrieben haben. Über hundert Veranstaltungen kommen so im Jahr zusammen, die Bandbreite reicht von Ausstellungen über Theaterperformances bis hin zu Festivals. Das Ballhaus Ost bietet auch unbekannteren und jungen Akteuren einen Raum zum Ausprobieren, Produzieren und Performen. Aufgeführt werden viele Eigenproduktionen des Hauses, aber auch Gastspiele namhafter nationaler und internationaler Künstler/innen sind keine Seltenheit.

Ganz nach dem Motto „Die Mischung macht’s“ erlebt man in dem ungewöhnlichen Haus der Künste in der Pappelallee 15 spannende, kurzweilige und vielseitige Unterhaltung vom Feinsten. Auch das „New York Magazine“ war begeistert. Das Ballhaus Ost ist ein echter Geheimtipp für alle Kulturinteressierten.