»Das Biest kann schwimmen«

Kinderchor der Oper Leipzig & Jugendmusiziergruppe Michael Praetorius Leipzig  

Kirchplatz Deu-06886 Wittenberg

Tickets ab 20,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Wittenberg-Kultur e.V., Markt 4, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 20,00 €

Ermäßigter Preis

je 15,00 €

Kinder 6 - 18 Jahre

je 5,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Schüler, Studenten, Arbeitslose, Schwerbeschädigte bekommen ermäßigten Preis
Begleitpersonen von Schwerbeschädigten mit "B" im Ausweis frei
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Wer war Martin Luther? Wer war dieser Mann, der vor 500 Jahren kraft seines Glaubens und Gewissens die Welt für immer veränderte? Was tat er, wenn er traurig war und was, wenn es etwas zu feiern gab? Was dachte er über die Hölle, wie stellte er sich den Himmel vor? Und was hielt er eigentlich vom Schwimmen?
Diesen und weiteren Fragen geht der Kinderchor der Oper Leipzig gemeinsam mit der Jugendmusiziergruppe Michael Praetorius Leizpig in »Das Biest kann schwimmen« nach. Gemeinsam tauchen sie in eine Zeit des Glaubens und des Umbruchs ein und lassen einen turbulenten Tag im Leben des frommen Gelehrten, liebenden Familienvaters und aufmüpfigen Rebellen lebendig werden: Mitten in den Vorbereitungen zur Taufe seiner kleinen Tochter Magdalena erreicht Luther eine schlimme Nachricht – er ist für vogelfrei erklärt worden. Das um die lange Tafel Luthers und seiner Gäste versammelte Publikum erfährt, was das für ihn bedeutet und wie er durch die Musik wieder neuen Mut schöpft, die Anfang des 16. Jahrhunderts auf den Jahrmärkten, in den Kirchen und Häusern Wittenbergs erklang. Den Text für das eigens zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation kreierte und produzierte Musiktheaterstück schrieb der Leipziger Autor, Texter und Übersetzer Tobias Rohe, die Inszenierung besorgte Anett Krause. Ebenfalls aus Leipzig stammt der Tenor Martin Petzold in der Rolle als Luther. Geeignet für Kinder von sechs Jahren an – und selbstverständlich auch für Erwachsene.

Ort der Veranstaltung

Evangelische Stadtkirche Wittenberg
Kirchplatz
06886 Wittenberg
Deutschland
Route planen

Als Predigtkirche Martin Luthers kommt der Stadtkirche St. Marien in Wittenberg eine ganz besondere Bedeutung zu. Noch dazu ist sie das älteste Gebäude der Stadt und beherbergt als solches Kunstwerke von nahezu unschätzbarem kulturhistorischem Wert. Sowohl durch ihre Bedeutung als „Mutterkirche der Reformation“, von der aus die protestantische Kirche hinaus getragen wurde in die Welt, als auch durch ihre immense Bedeutung als historisches Baudenkmal kommt der Stadtkirche in Wittenberg der Titel eines UNESCO Welterbes zu.

Bereits im 12. Jahrhundert wurde die Stadtkirche erstmals bezeugt. Aus der damaligen Holzkirche ging 1280 das heute Kirchengebäude hervor, die Fertigstellung erfolgte im 15. Jahrhundert. Während des Bildersturms ging fast das gesamte Interieur verloren, kurz darauf wurde der weltberühmte Reformationsaltar geschaffen. Das großartige Meisterwerk Lucas Cranachs d.Ä. zeigt in vier Bildtafeln die Grundzüge evangelischen Gemeindelebens, auf den Malereien zu erkennen sind zahlreiche reformatorische Persönlichkeiten, darunter auch Luther, Melanchthon und Cranach selbst. Zahlreiche Epitaphien Lucas Cranach d.J. erweitern den Schatz unbezahlbarer Kunstwerke, die ihre Heimat in der Stadtkirche gefunden haben. Dazu gehört auch der Taufstein, der als ältestes Ausstattungsstück aus dem Jahr 1457 stammt.

Die Mauern der altehrwürdigen Stadtkirche Wittenberg haben in den Jahrhunderten ihres Bestehens große Momente der Geschichte bezeugt. Sie atmen die Luft von Ereignissen, die prägend für die Geschichte der ganzen Welt waren und sind nicht nur deshalb ungemein faszinierend. Die Stadtkirche war Schauplatz der berühmten Invokativ-Predigten Martin Luthers und eine der ersten protestantischen Kirchen der Welt, in der die Heilige Messe in deutscher Sprache abgehalten wurde. Ein Besuch der Stadtkirche, einer der kirchengeschichtlich bedeutendsten Plätze unseres Landes, ist nicht nur im Rahmen von Führungen möglich. Die besondere Stimmung innerhalb des Gotteshauses kann man auch bei einem der Orgelkonzerte erleben.