Dance On Ensemble

WILLIAM FORSYTHE Catalogue / JAN MARTENS Man Made  

Karl-Liebknecht-Str. 56 Deutschland-01109 Dresden

Tickets ab 16,50 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56, 01109 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

regulärer Vorverkauf

Normalpreis

je 16,50 €

Ermäßigt

je 8,80 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Verkauf ermäßigter Tickets nur bei Vorlage der Ermäßigungsberechtigung. Diese sind am Einlaß nachzuweisen!
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Fr 20./ Sa 21.10. 20 Uhr Großer Saal
Eintritt: 15€ I 8€

WILLIAM FORSYTHE Catalogue (First Edition) / JAN MARTENS Man Made
Dance On Ensemble

William Forsythe hat in seinen letzten Choreografien Adolphe Appias Gedanken zur Inszenierung und zur Bühnengestaltung bis an ihre Grenzen getrieben. Die Soundscapes und die mit Licht betonten Körper gestalten einen Raum, in dem kein überflüssiges Objekt die Aufmerksamkeit des Zuschauers vom Wesentlichen ablenkt. Auch Jan Martens konzentriert sich in seinen Choreografien stark auf die vom Licht gestalteten Körper und die von der Musik getragenen. Bei beiden Choreografen wird die Bühne nie in eine Guckkastenbühne verwandelt, der Zuschauer wird nie zum Voyeur degradiert.

Catalogue (First Edition)
Eine Choreografie von William Forsythe

Es ist „ein aufwändiges, fast barockes Stück“, sagt Choreograf William Forsythe über Catalogue (First Edition). Das reiche „Körperwissen“, das Jill Johnson und Christopher Roman, zwei ehemalige Forsythe-Tänzer, und frühere Ballettsolistin Brit Rodemund mitbringen, gehört zu dem Stoff, aus dem die neue Arbeit entstanden ist. Forsythe bleibt auf der Suche nach neuen Bewegungsfiguren und -mustern. Er schaut zurück, um sich wieder zu erfinden.

Man Made
Eine Choreografie von Jan Martens

2017 Es sind unsichere Zeiten. Wenn Populisten die Macht ergreifen, wenn Meinungen und „fake news“ zu viel (Internet-)Raum in Anspruch nehmen und Debatten nur noch ultra-polarisiert verlaufen, dann bleibt kein Platz für Genauigkeit und Sorgfalt, für Nachdenken und Empathie. In Man Made konstruiert Jan Martens aus dem Wissen, der Erfahrung und Empfindsamkeit von fünf Tänzern ein neues choreografisches und soziales System. Und das Ergebnis? Ist es eine Illusion? Eine Utopie? Wir wissen es nicht. Wir wissen nur, dass das körperlich-dynamische System von Man Made eine lebensnotwendige Dosis Naivität enthält. Ein Lichtblick in dunklen Zeiten.



Catalogue ist eine Koproduktion mit dem Theater im Pfalzbau, tanzhaus nrw Mit Unterstützung der BASF SE In Zusammenarbeit mit der University of Southern California, Glorya Kaufman School of Dance, Los Angeles Kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union im Rahmen von DANCE ON, PASS ON, DREAM ON

Man Mande ist eine Koproduktion von Kampnagel Hamburg. Kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union im Rahmen von DANCE ON, PASS ON, DREAM ON

Ort der Veranstaltung

Festspielhaus Hellerau
Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Nach gerade einmal hundert Jahren hat das Festspielhaus Hellerau unglaublich viele Geschichten zu erzählen. Sich selbst als „Laboratorium der Moderne“ verstehend, gehört das Festspielhaus zu einer der festen Kulturinstitutionen Dresdens.

1911 begann eine dreijährige Glanzzeit. Denn direkt nach der Eröffnung sorgte ein radikal anderer Inszenierungsansatz gegenüber der Semperoper für Begeisterung und internationales Aufsehen. Der erste Weltkrieg sorgte für ein jähes Ende. Es folgten die Schließung des Gebäudes, die Wiedereröffnung als Polizeischule, die Umnutzung zu einem sowjetischen Lazarett und einer Sporthalle für Fallschirmjäger. Erst Ende der 1990er fand das Gebäude zu seiner ursprünglichen Nutzung zurück. Seit 2006 knüpft das Festspielhaus unter der künstlerischen Leitung von Dieter Jaenicke an die Glanzzeit an. Mit dem Tanztheater „DEREVO“ entwickelt sich der Ort zu einem Zentrum zeitgenössischer Künste in Europa.

Tanz und Musik, sowie moderne Theaterformen bilden den Schwerpunkt des Festspielhaues. Dieses geschichtsträchtige Gebäude gehört mit Sicherheit zu einem der wichtigsten Veranstaltungsorte Sachsens und Deutschlands.

Videos