Dança Doente - Tanz im August - 29. Internationales Festival Berlin

Marcelo Evelin | Demolition Inc.  

Hallesches Ufer 32 Deu-10963 Berlin

Tickets ab 22,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: HAU - Hebbel am Ufer, Stresemannstraße 29, 10963 Berlin, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Nach über dreißig Jahren als Tänzer und Choreograf fragt
sich Marcelo Evelin: Was kann der Tanz (noch) tun? In seiner
neuen Arbeit “Dança Doente” (Kranker Tanz) eignet sich der
Brasilianer das Universum des japanischen Tänzers Tatsumi
Hijikata an, der als Begründer des Butoh gilt: sein Schreiben,
seine Bilder, seinen Tanz. Evelin interessiert sich für seine
vieldeutigen Ideen und radikalen Vorschläge. Er sucht nach
einem Tanz, der im doppelten Wortsinn ansteckend ist, und
der eine Vorahnung des Todes birgt – bezeichnet doch Hijikata
den Tanzenden als aufrechte Leiche und Butoh als “Tanz der
Finsternis”.


After more than 30 years as a dancer and a choreographer,
Marcelo Evelin began to ask himself: what can dance (still) do?
In his new work “Dança Doente” (Sick Dance) the Brazilian takes
up the writings, images, and dance of Tatsumi Hijikata, known as
the founder of butoh. Evelin is interested in Hijikata’s ambiguous
ideas and radical suggestions. He seeks a dance that is infectious
in both senses of the word, and that conceals a premonition
of death. After all, Hijikata described the dancer as an upright
corpse, and butoh as a “dance of darkness”.

Ort der Veranstaltung

HAU2
Hallesches Ufer 32
10963 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

In der Spielzeit 2003/2004 haben sich drei selbstständige Bühnen zu einer neuen, einzigartigen Theaterinstitution zusammengefügt. Das Hebbel-Theater, das Theater am Halleschen Ufer und das Theater am Ufer bilden nun das „Hebbel am Ufer“, kurz „HAU“.

Hier weht ein frischer Wind, besonders in Person von Annemie Vanackere. Die Belgierin ist seit 2012 Intendantin des Hauses und hat sich voll und ganz der Kunst verschrieben. Sie steht für das Unkonventionelle und sammelte bereits in Gent sowie an der Schouwburg in Rotterdam Erfahrungen in der freien Theaterszene. Sie versteht das Theater als Freiraum, in dem Kunst und Ästhetik jegliche Form der Funktionalität überwinden, wodurch festgefahrene Strukturen und Denkmuster aufgebrochen werden können.

Innovation ist der kreative Motor des Theaters. Das HAU steht allerdings ebenso für Tradition: Sowie das Hebbel-Theater für internationale Gastspiele bekannt war, soll auch das Hebbel am Ufer eine Spielstätte für Künstler aus der ganzen Welt sein. So vielfältig und verschieden wie die beteiligten Akteure, ist daher auch das Programm, welches aus Theater, Tanz, Performance, Musik und Bildender Kunst besteht.