CONTRAST TRIO [d]

Yuriy Sych [p, synth], Tim Roth [b, electronics], Jan Philipp [dr, samples]  

Tzschirnerplatz 3-5
01067 Dresden

Tickets ab 17,50 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: JAZZCLUB TONNE e.V., Tzschirnerplatz 3-5, 01067 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

Vorverkauf

Normalpreis

je 17,50 €

ermäßigt

je 13,10 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

ermäßigten Eintritt erhalten Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Dresdenpassinhaber
Ermäßigunsberechtigung ist am Einlass nachzuweisen.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Eine genresprengende, zwingende Mischung aus Jazz, ukrainischer Folklore und Electronics

Jazz trifft auf Elektronik trifft auf Folklore – das Frankfurter CONTRAST TRIO hat ein intensives,
tanzbares, und melancholisches Werk geschaffen. Auf „Letila Zozulya“ (auf deutsch: fliegender Kuckuck) findet sich zum ersten Mal auch Gesang. Für sein drittes Album reiste die Band, die als jüngster Preisträger in der Geschichte 2016 den Hessischen Jazzpreis bekam, nach Kiew (!), um dort ein Album zu kreieren, das trotz unterschiedlichster Einflüsse ein homogenes, perfekt durchhörbares Werk geworden ist. Schon auf dem Vorgänger, schlicht „2“ betitelt, hatte das 2006 gegründete Piano-Trio Elektronik mit Jazz vermischt, doch nun gehen sie gleich zwei Schritte weiter: auf „Letila Zozulya“ arbeiten die drei Mittdreißiger nicht nur mit Beats und Synthesizern, sondern auch erstmals mit Chören und Gesang.

Das Klavier ist für die Frankfurter eher Percussions- als Melodie-Instrument. Kaum einmal ist auf
„Letila Zozulya“ ein klassisches Jazz-Piano zu hören. Stattdessen: gezupfte Klaviersaiten, sphärische Vocals, trockene Drumbeats und sogar Disco-Handclaps („Rule“). Das klingt dann nach Dancefloor, und im besten Sinne nach dem in den Neunzigern aufkommenden NuJazz skandinavischer Prägung a la Bugge Wesseltoft.

Die Klang-Verschiebung hin zur Elektronik war für das Contrast Trio fast zwangsläufig.
„Wir haben schon immer Techno und Minimal Music gehört, es hat bloß etwas gedauert, bis sich
das auch in unserer Musik wiedergefunden hat“, sagt Tim Roth, der zusammen mit Yuriy Sych
Haupt-Songwriter ist. Bleibt die leidige Genre-Frage: ist das nun Jazz oder Electro? Für den
Bassisten ist es eine Gratwanderung: „Wir spielen Musik, die zugänglich ist, aber komplex, und
bei jedem Hören neue Details preis gibt. Auch Leute, die nie zuvor Jazz gehört haben, haben ihren
Spaß bei uns.“

Das Contrast Trio verbindet also Jazz, ukrainische Folklore, House und sogar Pop. Eine zwingende Mischung – denn wer diesem bunten Kuckuck beim Fliegen zuhört, wird schnell feststellen: eines der aufregendsten, genresprengenden Alben des Jahres 2018 stammt vom Contrast Trio.

Videos

Ort der Veranstaltung

Die Tonne im Kurländer Palais
Tzschirnerplatz 3-5
01067 Dresden
Deutschland
Route planen

Der Jazzclub Neue Tonne Dresden, der im Volksmund oft Jazzclub Tonne oder kurz „Tonne“ genannt wird, gehört zu den bekanntesten Jazzclubs im Osten Deutschlands. Die 1977 gegründete Interessengemeinschaft Jazz der Kulturbund-Stadtorganisation Dresden organisierte Ende der 70er zahlreiche Jazzkonzerte in verschiedenen Einrichtungen. Die IG baute das Kellergewölbe des Kurländer Palais aus und bezog dieses 1981, der Name „Tonne“ prägte sich ein und entwickelte sich zu einem der bekanntesten Clubs der DDR.

Ab 1997 siedelte die Tonne in andere Locations über, bis sie im Herbst 2015 wieder zurück ins Kurländer Palais zog, welches Mitte der 00er Jahre als letzte altstädtische Ruine wiederaufgebaut wurde. Über 100 Veranstaltungen und Konzerte werden pro Jahr angeboten.

Das Kurländer Palais liegt am östlichen Rand der Inneren Altstadt, wenige Meter vom Albertinum und der Frauenkirche entfernt. Wer vom Hauptbahnhof anreist, steigt in die Straßenbahnlinie 3 und fährt wenige Stationen bis zum Pirnaischer Platz. Von dort aus sind es noch etwa 100 m zu Fuß in Richtung Elbe.