Concert spirituel - Tango Sensations

William Sabatier, Bandoneon; Friedemann Wuttke, Gitarre  

Klosterhof
79271 St. Peter

Tickets from €18.70
Concessions available

Event organiser: Bezirkskantorat Hochschwarzwald, Klosterhof 2, 79271 St. Peter, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €18.70

ermäßigt

per €13.20

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten, Behinderte und Begleitpersonen,
Freiburg-Pass-Inhaber.
print@home after payment
Mail

Event info

Pauline Viardot war ein gefeierter Opernstar im 19. Jahrhundert. Auch als Komponistin trat sie in Erscheinung und viele befreundete Musiker wie Berlioz, Chopin, Schumann und Brahms schätzten ihre Werke. Der glühendste Verehrer war der russische Dichter Turgenjew, beide verband eine innige Freundschaft. Was liegt näher, als die schönsten Lieder der Operndiva mit einer humorvollen Erzählung des Dichters zu kombinieren?

Das Duo Dombradi/Bumiller ist engagierter Vermittler der Musik Viardots und es hat eine CD mit Werken der Komponistin herausgebracht, die mit höchster Bewertung besprochen wurde.

Siemen Rühaak gehört zu den profiliertesten Film- und Theaterschauspielern und wird
Turgeniew seine Stimme leihen.

Location

Geistliches Zentrum
Klosterhof 2
79271 St. Peter
Germany
Plan route

Das Kloster St. Peter auf dem Schwarzwald hatte einst als Hauskloster und Grablege der Zähringer eine große Bedeutung inne. Die historischen Gebäude des ehemaligen Benediktinerklosters stehen heute als Geistliches Zentrum für alle Interessierten Menschen auf der Suche nach Ruhe, nach Meditation und Zeit für sich selbst und mit Gott offen.

Die Ursprünge des Klosters St. Peter reichen bis ins Jahr 1093 zurück, wo es als Hauskloster für die Zähringer Herrscher gegründet wurde. Schon bald entwickelte es sich zu einem reichen Kloster, das Besitzungen erhielt und um das sich immer mehr Menschen ansiedelten. Mit den Jahrhunderten überstand St. Peter mehrere Zerstörungen durch Brände und Kriege und erstand während der letzten großen Blüte im Barock praktisch neu: In diese Zeit fällt auch die Erbauung des Bibliothekssaals im Jahr 1753, der durch reiche Stuckaturen und Malereien geschmückt wird. Bei der Säkularisation St. Peters 1806 war der Bestand der Bibliothek auf beeindruckende 20.000 Bände angewachsen, von denen ein großer Teil in die Sammlung der Universitätsbibliothek Freiburg überging.

Als Geistliches Zentrum ist das Kloster St. Peter seit 2006 ein zentraler Begegnungsort geworden, nicht nur für interessierte Besucher sondern auch für das gesamte Bistum der Erzdiözese Freiburg. Jährlich begeistert das ehemalige Kloster mit einem facettenreichen Veranstaltungskalender aus musikalischen und literarischen Angeboten.