Colson Whitehead: Underground Railroad - Lesung und Gespräch mit dem Pulitzer-Preisträger 2017

Niemensstraße 10
79098 Freiburg im Breisgau

Veranstalter: Literaturhaus Freiburg, Urachstraße 40, 79102 Freiburg im Breisgau, Deutschland

Tickets

Restkarten ggf. an der Abendkasse erhältlich.

Veranstaltungsinfos

„Wenn man sehen will, was es mit diesem Land auf sich hat, dann muss man auf die Schiene. Schaut hinaus, während ihr hindurchrast, und ihr werdet das wahre Gesicht Amerikas sehen.“

Cora ist eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht – doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem Fluchtnetzwerk für Sklaven. Es beginnt eine Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten,aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren.

Colson Whiteheads „Underground Railroad“ (Hanser, 2017, aus dem Englischen von Nikolaus Stingl) beleuchtet eines der dunkelsten Kapitel der Geschichte Amerikas. Über seinen vielfach prämierten Roman kommt der 1969 in New York geborene Autor ins Gespräch mit dem in Frankfurt lehrenden Literaturwissenschaftler Jan Wilm.
---
Foto: © Michael Lionstar

Mitveranstalter: Carl-Schurz-Haus, Buchhandlung Rombach

Datum: 01.12.2017, 19:30 Uhr
Ort: Peterhofkeller der Universität Freiburg, Niemensstraße 10
Eintritt: 12/10 Euro, Vorverkauf Studierende (im Carl-Schurz-Haus und im Literaturhaus): 2 Euro

Außer Haus
Lesung und Gespräch

Ort der Veranstaltung

Peterhof Universität Freiburg
Niemensstraße 10
79098 Freiburg im Breisgau
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die Universität Freiburg wurde im Jahr 1457 vom Habsburger Herzog Albrecht VI. von Österreich gegründet. Sie ist eine der ältesten und renommiertesten Universitäten Deutschlands, die viele bedeutende Absolventen hervorbrachte. Darunter zehn Nobelpreisträger, sowie über ein Dutzend Träger des Gottfried-Wilhelm-Leibnitz-Preises.

Der Peterhof ist heute im Besitz der Universität und somit ihr ältestes Gebäude. Der tiefe Gewölbekeller, der für das ehemalige Kloster als Aufbewahrungsort des Klosterschatzes in Krisenzeiten vorgesehen war, ist heute ein beliebter Veranstaltungsort für Events jeder Art. Es ist neben der heute russisch-orthodoxen Kapelle der einzige Gebäudeteil, das den 2. Weltkrieg unbeschadet überstand. Heute dient der restaurierte Renaissancebau vor allem der juristischen Fakultät eine Vielzahl an Hörsälen, die rege genutzt werden.

Mitten in der Altstadt liegen die Gebäude des Universitätszentrums, in dem die Geisteswissenschaften zu Hause sind. Hier befindet sich für Autofahrer in der Nähe die Rotteckgarage, die gegen eine geringe Gebühr durchgehend Parkmöglichkeiten bietet. Vom Hauptbahnhof sind es zu Fuß fünf Minuten in Richtung Stadtmitte, und wer doch lieber mit der Straßenbahn fährt, muss von dort nur eine Station zum „Stadttheater“ fahren.