Children of Compost - Premiere

virtuellestheater  

Pappelallee 15
10437 Berlin

Tickets ab 16,50 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Ballhaus Ost, Pappelallee 15, 10437 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 16,50 €

Ermäßigt

je 11,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen nur gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsnachweises.
Ermäßigte Karten erhalten Schüler, Studenten, Arbeitslose und Rentner bei Vorlage des entsprechenden Nachweises. Schwerbehinderte erhalten gegen Nachweis ermäßigten Eintritt, für die Begleitperson ist der Eintritt frei. Da nicht alle Veranstaltungen am Ballhaus Ost barrierefrei zugänglich sind, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter 030 44 049 250. Sonderpreise für Schulklassen und Gruppen auf Anfrage.

Bereits erworbene Karten können grundsätzlich nicht zurückgenommen oder umgetauscht werden.
Für verfallene Karten wird kein Ersatz geleistet.
Lieferart
print@home
Apple Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

»Nachts hält mich ein unlösbares Rätsel wach – Gedanken über nachhaltiges Leben, ewiges Leben auf unserem Planeten. Einatmen, was andere brauchen, dann pures Gift ausatmen. In meinen Träumen: aufgeschlitzte Kadaver, aus denen bunter Plastikmüll quillt, schwindelerregende Kreisläufe der Wieder- und Neuverwertung, dazwischen glitzernde Schleimspuren. Globale Überflutung erregt mal ozeanische Gefühle, mal flüssige Fantasien von schaumgeborenen Hybridwesen auf toxischen Stränden.
Was ist das, Leben? Was bedeuten Sorgfalt, Verantwortung? Ist das gemeinsame Überleben aller Wesen auf einem zerstörten Planeten überhaupt möglich?«

Die Weltnaturschutzorganisation (IUCN) zählt 310 ausgestorbene Arten, 117 möglicherweise ausgestorbene Arten, zusätzlich 14 Arten, acht Unter- und fünf Weichtierunterarten, die nicht mehr in der Wildnis zu finden sind, sondern nur noch in Gefangenschaft leben.

»Da frage ich mich – wenn alles im Fluss wäre, also wirklich alles, gäbe es dann überhaupt noch Materie? Und wenn es keine Materie mehr gäbe, wäre dann noch irgendetwas von Bedeutung? Wenn alles im Fluss wäre, würde dieses Fließen dann als konstant gelten? Kann etwas, dass kontinuierlich die Form wechselt, für die Ewigkeit sein, kann etwas dass fließend ist auf seine eigene Art konstant sein?«

virtuellestheater schließen Verwandtschaft mit der letzten Posthornschnecke und bilden ein Cluster gegenseitiger Fürsorge. Gebend statt nehmend formen sie symbiotische Körper. Die Zukunft gehört den Children of Compost.

virtuellestheater hat sich 2015 aus sieben in Hamburg und Berlin lebenden und arbeitenden Künstler*innen gegründet. virtuellestheater ist nicht nur ein Gruppenname, sondern auch die Bezeichnung einer bestimmten Herangehensweise an (performative) Kunst. In Zeiten von neoliberaler Weltbildung möchte virtuellestheater Raum für subversive Kritik von Gegenwart und kulturelle Agilität schaffen. Durch Verwendung nichtlinearer Erzählformen, digitaler Medien und neuer Technik entstehen spekulative Performance-Installationen für ein gutes Leben und eine bessere Zukunft.

In englischer Sprache.

von und mit: Janne Nora Kummer, Max Gadow, Sven Björn Popp, Fee Römer, Magic Island, Sam Aldridge, Amarnah Amuludun
Assistenz: Isabelle Wapnitz
Produktion: Johanna J. Thomas, Lisanne Grotz

Eine Produktion von virtuellestheater in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und das Bezirksamt Pankow, Amt für Weiterbildung und Kultur – Fachbereich Kunst und Kultur.

Ort der Veranstaltung

Ballhaus Ost
Pappelallee 15
10437 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Im Berliner Szene-Viertel Prenzlauer Berg besteht seit 2006 eine Produktions- und Spielstätte der besonderen Art. Im Ballhaus Ost basteln Künstler/innen der Genres bildende Kunst, Gesang, Schauspiel, Tanz, Bühnenbild und Wissenschaft gemeinsam an dem bunt gemischten Programm des Hauses und begeistern das Publikum mit außergewöhnlichen Inszenierungen.

Die Gründer des Ballhauses sind die Performancekünstlerin Anne Tismer, Uwe Moritz Eichler und Philipp Reuter. Die künstlerische Leitung haben seit dem Jahr 2011 die Produzentin und Performerin Tina Pfurr sowie der Dramaturg und Regisseur Daniel Schrader inne. Das Ballhaus legt besonderen Wert auf eine Ausgeglichenheit von und Offenheit für aller Kunstformen und –disziplinen. Das Projektangebot ist dementsprechend gemischter und vielfältiger als in Spielstätten, die sich hauptsächlich einem bestimmten Genre verschrieben haben. Über hundert Veranstaltungen kommen so im Jahr zusammen, die Bandbreite reicht von Ausstellungen über Theaterperformances bis hin zu Festivals. Das Ballhaus Ost bietet auch unbekannteren und jungen Akteuren einen Raum zum Ausprobieren, Produzieren und Performen. Aufgeführt werden viele Eigenproduktionen des Hauses, aber auch Gastspiele namhafter nationaler und internationaler Künstler/innen sind keine Seltenheit.

Ganz nach dem Motto „Die Mischung macht’s“ erlebt man in dem ungewöhnlichen Haus der Künste in der Pappelallee 15 spannende, kurzweilige und vielseitige Unterhaltung vom Feinsten. Auch das „New York Magazine“ war begeistert. Das Ballhaus Ost ist ein echter Geheimtipp für alle Kulturinteressierten.