Chaplin

Chaplin  

Hafenstraße 17 25813 Husum

Tickets ab 11,00 €

Veranstalter: Kulturzentrum Speicher Husum e.V., Hafenstraße 17, 25813 Husum, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 11,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Es ist 2016 und Bob Dylan hat gerade den Literaturnobelpreis gewonnen. Die Band Chaplin nimmt ihr zweites Album in den Berliner Candy Bomber Studios auf und schickt ihm einen Liebesbrief. Der Titeltrack \"Wenn uns morgen keiner weckt\" klingt so krass nach 1966, dass es eine Freude ist. Aber da wird niemand meckern, Dylan selbst hat seine mindestens ersten 370 Songs gekonnt aus der Musikgeschichte geklaut. War es nicht sogar er, der sagte: \"talent borrows, genius steals\"? Egal, Eklektizismus ist für Nerds. Was hier aber allen Hörern, die eine Seele ihr eigen nennen, passiert, ist, dass sie schon nach wenigen Takten ins Chaplin-Universum gesaugt werden und dort neun Stücke lang verweilen. So einnehmend ist Dominic Hoffmanns Gesang, seine verzweifelte Komik und komische Verzweiflung.

Die Band spielt warm und weit auf. Rhodes, Orgel, Bass und Schlagzeug, ein paar wunderschöne Gitarren, angezerrt, durch Tapes geschleift und verhallt. Manchmal auch wütend solierend wie im ergreifenden Abgesang A44. Da hört man auch, dass jemand mit Ohren für Raum und Klang am Pult saß: Jakob Ilja, Gitarrist und Gründungsmitglied von Element of Crime ist mit den Jungs einen weiten Weg gegangen, vom Proberaum bis zur Bandmaschine des legendären Tempelhofer Studios.

Chaplin, außer Dominic Hoffmann Mike Knorpp (Gitarre), Jonathan Klein (Tasteninstrumente), Hans Kämmerer (Bass), Jens Baumann (Schlagzeug), erweitern ihr Instrumentarium um Lapsteel, Streicher und Bläser. War das 2015er Debüt der Band \"Im Taxi hinter der Tram\" noch songorientierter, finden sie immer mehr zur freien Form. Dominic und die Band wechseln sich 4-taktweise ab, hier ein Gruß an Gainsbourg, dort eine Zeile CutUp-Prosa. Diese Texte! Sie holen den Hörer und die Hörerin bei jedem Hören mehr rein. Überall sind Fragen, die Antworten liegen nebendran und passen nicht dazu. Der Sänger verschiebt die Ebenen, reimt vergangenes Glück auf verlassenes Glück. Da sind Hunde, da ist neues Bier und das Lied vom vorigen Jahr. Da ist ein Du, das man gerne anschreien möchte, wenn es sich nicht immer so schnell davonstehlen würde. Die Band hat alle Farben dafür und spielt sehr schön mit Stille und Krach. Zuzuhören, wie sich alle zusammen in \"Ich dachte das wärst du\" zum Finale schrauben, wie dann Hammond und Klickergitarre übrigbleiben und Dominic Hoffmann darüber vom Kontrolleur, der an die große Liebe denkt, erzählt, das sind schon gute Musikmomente.

Videos

Ort der Veranstaltung

Speicher Husum
Hafenstraße 17
25813 Husum
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Inmitten der Idylle des Husumer Hafens befindet sich das soziokulturelle Zentrum „Speicher Husum“ und zieht aufgrund seines bunten, nicht-kommerziellen und zugleich anspruchsvollen Kulturprogramms die unterschiedlichsten Menschen an.

Die Räumlichkeiten eines historischen Getreidespeichers aus dem 19. Jahrhundert dienen als Location und bieten zugleich die passende Atmosphäre sowie genügend Platz für die unterschiedlichsten Events. So finden jede Woche mindestens zwei größere Kulturveranstaltungen wie beispielsweise Konzerte, Kabarett-Abende, Theaterinszenierungen oder Lesungen statt. Verschiedene Workshops und Kurse komplettieren das vielfältige Angebot. Organisiert wird das Ganze von einem Team ehrenamtlicher Mitarbeiter, die mit ihrer Arbeit natürlich für Unterhaltung sorgen, aber auch zum Nachdenken anregen wollen und damit einen wichtigen Beitrag für den Kampf gegen Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit leisten.

Der Speicher Husum ist ein Ort der interkulturellen Begegnung, ein Treffpunkt für alle, die sich austauschen, selbst in Aktion treten oder sich einfach nur unterhalten lassen wollen.