Celtic Rhythms of Ireland

Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau

Tickets ab 39,90 €

Veranstalter: Anhaltisches Theater Dessau, Friedensplatz 1a, 06844 Dessau-Roßlau, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Bei Celtic Rhythms of Ireland trifft die jahrhundertealte Tradition Irlands auf moderne, kreative Tanzperformances. Wenn hier die unzähligen Füße des Ensembles in perfekter Synchronität donnernde Percussion-Effekte erzeugen, bleiben staunende und begeisterte Zuschauer zurück.

Extra für Celtic Rhythms of Ireland vereinen sich die besten Musiker und Tänzer des Landes, um ein unglaubliches Live-Erlebnis auf die Beine zu stellen. Während die Musiker fast alle an der University of Limerick ausgebildet wurden, besitzen die Ausnahmetänzer vollkommene Körperbeherrschung und agieren synchron in Perfektion. Startänzer und Choreograph Andrew Vickers ist für die meisterhafte Inszenierung verantwortlich und verbreitet mit seiner Show die typisch irische Stimmung auch abseits der grünen Insel. Temporeiche Stepptänze und begeisternde Irish Folk Music sorgen hier für eine kraftvolle Performance, die Sie nicht so schnell vergessen werden.

Celtic Rhythms of Ireland garantieren einen irischen Abend, vollgepackt mit traumhaft schönen Melodien, rhythmischer Dynamik, tänzerischer Ausdruckskraft und purer Lebenslust. Freuen Sie sich auf eine atemberaubende Mischung aus Musik, Tapdance und Folklore!

Ort der Veranstaltung

Anhaltisches Theater Dessau
Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Anhaltische Theater in Dessau ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Nicht nur besitzt es eine der größten Drehbühnen Deutschlands, sondern bietet auch als Mehrspartentheater mit Schauspiel, Musiktheater, Ballett, Konzert sowie Puppentheater eine Veranstaltungsvielfalt, die ihresgleichen sucht.

Die Geschichte des Theaters geht bis ins Jahr 1794 zurück, als in Dessau ein erstes festes Schauspielensemble gegründet wurde. Seit dieser Zeit haben verschiedene Gebäude im Wechsel die Funktion der Spielstätte übernommen, bis 1938 das „Landestheater Dessau“ erbaut wurde, welches seit 1994 den Namen „Anhaltisches Theater“ trägt. Mittlerweile hat sich das Haus auch überregional einen herausragenden Ruf erarbeitet. So wurde es in der Spielzeit 2010/11 mit dem Kritikerpreis „Bestes Theater außerhalb der Theaterzentren“ ausgezeichnet. Außerdem wurde die Eigenproduktion „Lohengrin“, eine Inszenierung der Chefregisseurin Andrea Moses, für den deutschen Theaterpreis FAUST nominiert. Auch aus einer pädagogischen Perspektive ist das Anhaltische Theater ein wichtiger Ort: Es werden viele Projekte und Workshops angeboten, die sich speziell an Kinder und Jugendliche, Schulklassen, aber auch an Senioren richten, um diesen die faszinierende Welt des Theaters näher zu bringen.

Egal ob Jung oder Alt, Theaterneuling oder erfahrener Kenner – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.