CARROUSEL - Filigrane'Tour 2017

Saarburger Straße 2
54441 Wawern

Tickets ab 19,20 €

Veranstalter: Jazzhaus Booking, Glümerstraße 2b, 79102 Freiburg im Breisgau, Deutschland

Anzahl wählen

Sitzplatz

Normalpreis

je 19,20 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Drei Jahre nach «L´euphorie» und einer Tour mit über 200 Konzerten, kehren CARROUSEL mit ihrem neuen Album «Filigrane» im November endlich auf die deutschen Bühnen zurück.

«Filigrane», das vierte Werk des französisch-schweizerischen Duos mit Sophie Burande und Léonard Gogniat, umfasst zwölf Titel und besticht durch Originalität und Vielfältigkeit: Sei es optimistisch und direkt, mit chansoneskem Charme oder mit im Ohr haftenden, wundervollen Melodien versehen.

Der Draht zum Publikum wurde an über 500 Konzerten geknüpft - quer durch Europa haben sie sich gespielt und auch im Kaukasus und in Asien schon live überzeugt. Ihr direkter Charme und die französische Lässigkeit sind die besten Botschafter ihrer Musik, die durch ihre Eingängigkeit und die beiden Stimmen von Sophie Burande und Léonard Gogniat auffällt.

«Filigrane» erscheint am 29. September und wird in ganz Deutschland live auf den Bühnen präsentiert. Tour-Daten stets aktuell auf www.carrousel-musique.com

Ort der Veranstaltung

Station K - Synagoge Wawern
Saarburger Straße 2
54441 Wawern
Deutschland
Route planen

Nach der Ansiedlung von jüdischen Bürgern in Wawern wurde 1839 der Bau einer eigenen Synagoge notwendig. Die Hälfte aller Einwohner war zu dieser Zeit jüdisch und so hat das gemeinsame Miteinander von Juden und Christen in der kleinen Ortsgemeinde Wawern schon lange Tradition. Heute wird das Gebäude von der Gemeinde für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Nachdem der Betsaal den Erfordernissen der jüdischen Gemeinde in Wawern nicht mehr genügte, konnte 1844 eine neue Synagoge geweiht werden. Die kleine Synagoge erhält durch die hohen Rundbogenfenster einen ganz besonderen Charakter, der sie zudem als Gotteshaus erkennbar macht. Der Innenraum mit Frauenempore wurde später renoviert und erstrahlte daraufhin mit neuem Terrazzoboden und einem darin eingelassenen Davidstern.

Die Novemberpogrome des Jahres 1938 gingen auch an der Synagoge in Wawern nicht spurlos vorbei und so gingen die gesamte Innenausstattung sowie zahlreiche Torarollen im Brand verloren. Nach einigen Überlegungen, das Gebäude nach längerer Nutzung als Werk- und Abstellraum in das Freilichtmuseum Konz zu überführen, wurde es von der Gemeinde erworben und dient Wawern seitdem als Dorfgemeinschaftshaus.