Capriccio - Wer die Rose ehrt - Ostrock-Programm

Frankfurter Str. 23
15848 Beeskow

Tickets from €17.50

Event organiser: Burg Beeskow - Kultur- und Bildungszentrum d. Landkreises Oder-Spree, Frankfurter Str. 23, 15848 Beeskow, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €17.50

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges
print@home after payment

Event info

Beim Konzert am 22. Juni werden durch die Gruppe Capriccio Erinnerungen an eine unvergessene Musikära geweckt. Bei der Erarbeitung ihres erfolgreichen Ostrock-Programms "Wer die Rose ehrt" folgten die beiden Künstler Sabine Waszelewski (Gesang) und Klaus-Jürgen Dobeneck (Gitarre und Querflöte) ihrer Lust, einige der schönsten und bedeutendsten Karat-Songs zu präsentieren und sich damit vor "Ed" Swillms und seine genialen Kompositionen zu verneigen. Zu erleben sind beim Konzert einige der grandiosesten, unvergessenen Hits von Karat wie "Der blaue Planet", "Schwanenkönig" und "König der Welt".

Burg Beeskow, Burghof
VVK: 15 € / AK: 18 €

Location

Burg Beeskow
Frankfurter Straße 23
15848 Beeskow
Germany
Plan route

Die Burg Beeskow ist als wichtiges kulturelles Zentrum des Landkreises Oder-Spree schon lange nicht mehr aus dem Leben Beeskows wegzudenken. Auch früher kam ihr als Teil der Verteidigungsanlagen in der Mittelmark eine große Bedeutung zu, wovon die Burg als steingewordenes Zeugnis erzählt.

Bereits seit 1272 ist Burg Beeskow urkundlich bezeugt und gehörte, genau wie Burg Storkow zum Besitz der Herren von Strehle. Gemeinsam mit zahlreichen anderen Wasserburgen bildete Beeskow ein beinahe unüberwindliches Netz aus Verteidigungsanlagen. Durch die Jahrhunderte diente Burg Beeskow den vielfältigsten Belangen: mal als bischöfliche Residenz, mal als Verwaltungsgebäude, dann als Flüchtlingsunterkunft. Seit 1991 beherbergt Burg Beeskow als Kultur- und Bildungszentrum sowohl ein Regionalmuseum als auch wechselnde Ausstellungen, eine Musikschule und zahlreiche Konzerte.

Im Museum finden sich viele spannende Exponate zu historischen und ökologischen Belangen der Region. Alltagsgegenstände wie Räder, Urkunden oder Werkzeuge gibt es ebenso wie Keramik und Streichholzschachteln. Besondere Highlight sind der Bergfried, der eine grandiose Aussicht auf das Umland bietet, und der Folterkeller, in dem schauderhafte Folterinstrumente der Vergangenheit ausgestellt sind. Das Kunstarchiv Beeskow zeigt über 20.000 Objekte, darunter Gemälde, Grafiken oder Plastiken.