camerata freden

Bergstraße
31084 Freden

Tickets from €28.00
Concessions available

Event organiser: Internationale Fredener Musiktage e.V., Winzenburger Str. 4, 31084 Freden, Deutschland

Tickets


Event info

Adrian Adlam – Violine
Thorsten Johanns – Klarinette und Bassklarinette
Thomas Hell – Klavier und Live-Elektronik

Ludwig van Beethoven (1770-1827) – Sonate Nr. 1 D-Dur für Violine und Klavier
Ludwig van Beethoven – Sonate Nr. 5 F-Dur „Frühlingssonate“ in der Bearbeitung für Klarinette
und Klavier
-----
Daniele Ghisi (*1984) - "269 steps away from you (269 steps away from me)"
für Bassklarinette, Violine und Live-Elektronik (Auftragswerk der 26. IFM)
Béla Bartók (1881-1945) – „Contrasts“ für Violine, Klarinette und Klavier

Zwei Jubiläen in einem Festival: Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag und die 30. Internationalen Fredener Musiktage. Das Festspielensemble camerata freden feiert beim Eröffnungskonzert am Freitag, 24.7.2020. 19.30 Uhr, in der Zehntscheune beide: Der Abend beginnt mit zwei von Beethovens zehn Sonaten für Violine und Klavier, der Sonate Nr. 1 in D-Dur und der Nr. 5 in F-Dur, die den Beinamen „Frühlingssonate“ trägt. Die camerata freden wäre nicht die camerata freden, wenn sie sich zum Jubiläum nicht hätte etwas Besonderes einfallen lassen. Denn die „Frühlingssonate“ erklingt in einer reizvollen Bearbeitung für Klarinette und Klavier, die das Werk in einem überraschend anderen Licht erscheinen lässt.

Die Soloinstrumente vereinen sich in einem Werk eines weiteren Komponisten, dessen Name gemäß dem Thema der 30. Internationalen Fredener Musiktage „Plan B: Beethoven, Bach, Brahms …“ ebenfalls mit B beginnt: Béla Bartók. Auf dem Programm stehen dessen „Contrasts“ für Violine, Klarinette und Klavier. Bartók nimmt in „Contrasts“ Elemente der ungarischen Volksmusik auf, die er zu großer Kunst erhöht. Gewidmet ist das Werk dem Klarinettisten Benny Goodman und dem Geiger Joseph Szigeti.

Zum Jubiläum haben die Internationalen Fredener Musiktage gleich zwei Komponisten gebeten, Auftragswerke zu schreiben. Einer von ihnen ist Daniele Ghisi. Dessen neue Komposition für Streichorchester und Live-Elektronik wird beim Festkonzert am 2.8. uraufgeführt. Doch bereits im Eröffnungskonzert erklingt Ghisis faszinierendes Trio „269 steps away from you (269 steps away from me)“ für Bassklarinette, Violine und Live-Elektronik. Für regelmäßige Besucher des Festivals ist es ein Wiederhören, handelt es sich doch um das Auftragswerk des Jahres 2016. Und ein Wiederhören mit den Auftragskompositionen der Internationalen Fredener Musiktage lohnt immer!

Videos

Location

Zehntscheune Freden
Bergstraße
31084 Freden
Germany
Plan route
Image of the venue

Seit 1989 stellt der Förderverein Zehntscheune Freden e.V. jährlich ein Kulturprogramm für die Zehntscheune zusammen. Fredener Bürger hatten sich in dem Jahr zusammengeschlossen, um das historische Gebäude von 1739 sinnvoll zu nutzen. Im Außenbereich bereits saniert, wurden auch im Innenbereich die baulichen Voraussetzungen geschaffen, um die Scheune für vielseitige kulturelle Veranstaltungen nutzbar zu machen.

Dank dem Engagement der ehrenamtlichen Kulturarbeiter ist dieses Projekt geglückt: Die Zehntscheune bildet nun mit ihrer Bühne, der Beleuchtungs- und Beschallungsanlage und der Bestuhlung für ca. 300 Personen den idealen Rahmen für Kunstausstellungen, Dichterlesungen, Theatervorstellungen und die Konzerte der Internationalen Fredener Musiktage. Nachdem der Förderverein Zehntscheune Freden e.V. 1991 auch die Internationalen Fredener Musiktage gegründet hatte, löste ihn 1997 der Internationale Fredener Musiktage e.V. als Rechtsträger des Festivals ab. Der Verein hat heute ca. 135 Mitglieder. Die beiden Musiker Utz Köster und Adrian Adlam engagieren sich seit 1991 ehrenamtlich als Intendant und künstlerischer Leiter für das Festival.

Mittlerweile sind die Veranstaltungen in der Zehntscheune auch überregional bekannt. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher kommen jährlich hierher, um in geschmackvoller Umgebung und angenehmer Atmosphäre ein breites Spektrum an Kulturevents zu genießen.