Café Vokal

Theaterplatz 3 47798 Krefeld

Tickets ab 8,00 €

Veranstalter: Theater Krefeld und MG (TKM), Theaterplatz 3 , 47798 Krefeld, Deutschland

Anzahl wählen

freie Platzwahl

Stehplatz

je 8,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises erhalten ggf. Schüler und Studenten unter 27 Jahren, Auszubildende, Grundwehr- bzw. Ersatzdienstleistende, Arbeitssuchende, Schwerbehinderte (GdB 70), Inhaber des Mönchengladbach- Ausweises sowie des Krefeld-Passes Ermäßigungen für Schauspiel, Musiktheater und Ballett, für Sinfonie- und Chorkonzerte und für Studio-Aufführungen. Begleitpersonen von Menschen, die auf fremde Hilfe angewiesen sind, haben freien Eintritt.
Theatercard-Inhaber, die einen Jugendlichen unter 18 Jahren mit in eine Veranstaltung der Entgeltstufe 1 mitnehmen möchten, wenden sich bitte an die Theaterkasse.
Diese Plätze, sowie Rollstuhlplätze sind unter folgender Rufnummer buchbar:
MG: 02166 6151 100
KR: 02151 805 125

Am Abend der Vorstellung ist der Ermäßigungsnachweis zusammen mit der Eintrittskarte dem Einlasspersonal unaufgefordert vorzuzeigen. Für Märchenvorstellungen, Sonderveranstaltungen, Kinderstücke und Kinderkonzerte sowie Foyerveranstaltungen werden keine Ermäßigungen gewährt.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

„Gemeinsam singen macht glücklich!“ ist eine sogar wissenschaftlich erwiesene Binsenweisheit – trotzdem macht man es viel zu selten. Alle, die hin und wieder mit Gleichgesinnten einen fröhlichen Singabend ohne Vorkenntnisse, Vorbereitung und Voranmeldung erleben möchte, sind richtig im „Café Vokal“.

Die sympathische Allround-Künstlerin Kerstin Brix lädt gemeinsam mit „Mr. Groovy-Finger“ Yorgos Ziavras in der Spielzeit 2017/2018 einmal pro Monat (abwechselnd in Krefeld und Mönchengladbach) Begeisterungsfähige aller Altersgruppen zum Mitsingen ein. Gesungen wird dabei quer durch den musikalischen Gemüsegarten: von Volkslied bis Schlager, Popsong bis Chanson oder Jazz-Standard bis Operettenlied. Für den ersten Termin am 4. September in Krefeld sind u.a. folgende Hits geplant: „Griechischer Wein“, Ich bin von Kopf bis Fuß…“, „O sole mio“, „I Will Always Love You“, „Dancing Queen“ und viele, viele mehr. Ob alleine, in der Klein- oder Großgruppe, aus Anlass eines Geburtstags, als Weihnachtsgeschenk – die Mitsingabende in gemütlicher Café-Atmosphäre bieten eine unterhaltsame Abwechslung zu den üblichen Theatervorstellungen. Hingehen und ausprobieren!

Kerstin Brix ist den regelmäßigen Besuchern des Gemeinschaftstheaters ein Begriff: ob als klassische Sängerin („Das Gesicht im Spiegel”, „Erwartung”,„Pique Dame”), als Prinzessin Puffer im Krimimusical „Das Geheimnis des Edwin Drood“ und zuletzt als Frau Pusebach in der Operette „Frau Luna“ – stets begeistert sie durch ihre Musikalität, ihre Energie und ihre starke Bühnenpräsenz. In verschiedenen Formationen singt sie außerdem regelmäßig Jazz, Chansons, Soul, Tango u.v.m. Kerstin Brix gibt neben ihrer künstlerischen Tätigkeit außerdem Gesangs-, Sprech- und Interpretationsworkshops und hat jahrelange Erfahrung als Gesangslehrerin.

Da es sich, wie begeisterte SängerInnen wissen, stehend am besten singt (und swingt),
werden für das „Café Vokal“ mit Absicht überwiegend Stehplatzkarten verkauft.
Die wenigen vorhandenen Sitzplätze sind für MitsängerInnen vorgesehen,
denen die Veranstaltung stehend zu beschwerlich wäre. Wir bitten dafür um Verständnis.

Ort der Veranstaltung

Theater Krefeld, große Bühne
Theaterplatz 3
47798 Krefeld
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

1921 schlossen sich zwei traditionsreiche Theater zusammen und bildeten fortan das Stadttheater Krefeld-Mönchengladbach. Mittlerweile ist dieses eine feste Größe in der Kulturlandschaft der Metropolenregion Rhein-Ruhr und bietet mit Schauspiel, Musiktheater, Ballett sowie Konzerten der Niederrheinischen Sinfoniker, ein ausgewogenes Programm in den beiden nordrhein-westfälischen Großstädten.

Die Geschichte des Theaters in Krefeld reicht bis ins 18.Jahrhundert zurück, genauer bis ins Jahr 1776. Zunächst war es ein Wandertheater ohne eigene Spielstätte. Nach und nach hat es sich allerdings zu einem eigenständigen Haus entwickelt, bis 1919 das „Stadttheater Krefeld“ entstand. Heute, nach der Fusion mit dem Theater Mönchengladbach, gibt es insgesamt vier Spielstätten, von denen sich zwei in Krefeld befinden: Zum einen die Hauptspielstätte „Stadttheater Krefeld“, die 726 Besuchern Platz bietet und zum anderen die Fabrik Heeder, einer Studiobühne mit 107 Plätzen.

Hier ist Theater auf vielfältige Weise erfahrbar und auch für Kinder und Jugendliche wird der Theaterbesuch zu einem Erlebnis. So gibt es die Möglichkeit sich im „Jugendclub“ zu engagieren und erste Theatererfahrungen zu sammeln oder an theaterpädagogischen Projekten teilzunehmen.