Caída del Cielo - Tanz im August - 29. Internationales Festival Berlin

Rocío Molina  

Schaperstraße 24 10719 Berlin

Tickets ab 16,50 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: HAU - Hebbel am Ufer, Stresemannstraße 29, 10963 Berlin, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Die spanische Choreografin und Tänzerin Rocío Molina gilt als Erneuerin des Flamencos, den sie von Kindesbeinen an beherrscht. Technische Virtuosität verbindet sie mit einem ungezügelten Sinn fürs Experiment. Ihr Stück “Caída del Cielo“ ist die Reise einer Frau, die nach ihren Wurzeln sucht, deren Tanz ihrem Schoß entspringt und der Erde, die sie mit energisch hämmernden Fersen tritt. Es verbindet ungezähmten, virtuosen Flamenco mit einem Rock-Konzert und mit Performancekunst. In sinnlichen Bildern und enormer Energie, mitreißenden Rhythmen und großer Klarheit nimmt Rocío Molina das Publikum mit auf diese große Fahrt.

Die Tänzerin und Choreografin Rocío Molina entwickelte ihre eigene künstlerische Sprache basierend auf einer radikalen Neuerfindung des traditionellen Flamencos. In ihrer Arbeit verbindet sie technische Virtuosität, zeitgenössische Recherche und konzeptuelles Risiko. Molina wurde 1984 in Malaga geboren und begann bereits im Alter von drei Jahren, zu tanzen. Mit sieben Jahren schuf sie ihre ersten Choreografien. Ihre Ausbildung absolvierte sie am Royal Dance Conservatory in Madrid. Seit 2015 ist sie Assoziierte Künstlerin des Théâtre National de Chaillot, Paris.
__________________________________________________________________

Spanish choreographer and dancer Rocío Molina is the great moderniser of flamenco, which she has mastered ever since her childhood. She combines technical virtuosity with an unbridled experimentalism. Her piece Caída del cielo is the journey of a woman searching for her roots, whose dance emanates from her womb and from the earth that she traverses with dynamic, thunderous heels. The piece combines untamed, virtuosic flamenco with a rock concert and performance art. Rocío Molina employs sensual imagery, tremendous energy, rousing rhythms and considerable clarity to take the audience on this epic journey.

The dancer and choreographer Rocío Molina developed her own artistic idiom based on a radical reinvention of traditional flamenco. In her work, she combines technical virtuosity with contemporary research and conceptual daring. Molina was born in Malaga in 1984 and started dancing at the age of three. At the age of seven she created her first choreographic work. She completed her training at the Royal Dance Conservatory in Madrid, and has been an associate artist at the Théâtre National de Chaillot, Paris, since 2015.

Ort der Veranstaltung

Haus der Berliner Festspiele
Schaperstraße 24
10719 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das großzügige Gebäude, in dem die Berliner Festspiele beheimatet sind, zählt zu den herausragenden Bauten der Nachkriegsmoderne. Das ganze Jahr über werden hier vor begeistertem Publikum Inszenierungen und Konzerte auf die Bühne gebracht.

Nachdem bis 1963 das Theater am Kurfürstendamm die Spielstätte des Ensembles war, wurde 1963 das Haus der Berliner Festspiele bezogen. Architekt war der bekannte Fritz Bornemann, aus dessen Büro auch der Entwurf für die Deutsche Oper stammt. Eine großzügige Glasfassade lässt vom Inneren einen freien Blick in den das Haus umgebenden Garten zu und verkörpert so die offene Architektur der Nachkriegszeit.

Das Haus ist in seiner Aufteilung bis heute unverändert geblieben und bietet für die 1.000 Zuschauer im Großen Haus von allen Plätzen besten Blick auf das Geschehen auf der Bühne. Hier werden nicht nur regelmäßig Aufführungen des festen Ensembles auf die Bretter gebracht, sondern auch Theatertreffen und internationale Gastspiele organisiert.