Bodo Wartke

König Ödipus  

Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau

Tickets ab 29,90 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Anhaltisches Theater Dessau, Friedensplatz 1a, 06844 Dessau-Roßlau, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Die Bühne ist sein Wohnzimmer und seine bessere Hälfte wohl das Klavier. Mit Texten aus der eigenen Feder, deutschem Reimgesang und einem unglaublichen kabarettistischen Gespür überzeugt Bodo Wartke alle Freunde der guten Unterhaltung.

Seine Kindheit verbrachte er in Hamburg und fing bereits in der Grundschule mit dem Klavierspielen an. Dabei sollte es bleiben: Nach dem gescheiterten Versuch eines Physikstudiums wechselte Bodo Wartke schnell ganz zur Musik. Er beherrscht die wahre Kunst der Unterhaltung: Auf souveräne Weise schafft er es, sich parallel zu Wortwitz und Gesang am Klavier zu begleiten und zwischenmenschliche Beziehungen in musikalischer Akrobatik auf höchstem Niveau zu besingen. Dabei nähert sich der Klavierkabarettist mit wundervollen Wortspielen und rhythmischen Reimen den Irrungen und Wirrungen des Alltags. Das künstlerische Repertoire erweitert er zudem mit seinem schauspielerischen Talent, das er unter anderem in seiner eigenen Version von König Ödipus unter Beweis stellte. Mehrere Auszeichnungen wie den Deutschen Kleinkunstpreis oder den „Stuttgarter Besen“ konnte Bodo Wartke bereits entgegennehmen.

Halten Sie es auch für eine „swingende Notwendigkeit“, den Klaviervirtuosen, Schauspieler und Wortkünstler live zu erleben? Dann sind Sie hier genau richtig! Mit Bodo Wartke ist mitreißende Unterhaltung garantiert.

Ort der Veranstaltung

Anhaltisches Theater Dessau
Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Anhaltische Theater in Dessau ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Nicht nur besitzt es eine der größten Drehbühnen Deutschlands, sondern bietet auch als Mehrspartentheater mit Schauspiel, Musiktheater, Ballett, Konzert sowie Puppentheater eine Veranstaltungsvielfalt, die ihresgleichen sucht.

Die Geschichte des Theaters geht bis ins Jahr 1794 zurück, als in Dessau ein erstes festes Schauspielensemble gegründet wurde. Seit dieser Zeit haben verschiedene Gebäude im Wechsel die Funktion der Spielstätte übernommen, bis 1938 das „Landestheater Dessau“ erbaut wurde, welches seit 1994 den Namen „Anhaltisches Theater“ trägt. Mittlerweile hat sich das Haus auch überregional einen herausragenden Ruf erarbeitet. So wurde es in der Spielzeit 2010/11 mit dem Kritikerpreis „Bestes Theater außerhalb der Theaterzentren“ ausgezeichnet. Außerdem wurde die Eigenproduktion „Lohengrin“, eine Inszenierung der Chefregisseurin Andrea Moses, für den deutschen Theaterpreis FAUST nominiert. Auch aus einer pädagogischen Perspektive ist das Anhaltische Theater ein wichtiger Ort: Es werden viele Projekte und Workshops angeboten, die sich speziell an Kinder und Jugendliche, Schulklassen, aber auch an Senioren richten, um diesen die faszinierende Welt des Theaters näher zu bringen.

Egal ob Jung oder Alt, Theaterneuling oder erfahrener Kenner – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.