Blind Date - Spoon River Anthology

Cie. Freaks und Fremde  

An der Dreikönigskirche 1a
01097 Dresden

Tickets ab 17,60 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Societaetstheater gGmbH, An der Dreikönigskirche 1a, 01097 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 17,60 €

ermäßigt Renter | ALG I-Empfänger

je 13,20 €

Schüler | Student | Azubi| Theatercard | ALG-II-Empfänger

je 7,15 €

20% Ermäßigung

je 14,10 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen werden gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsausweises für Kinder, Schüler, Studenten, Auszubildende, Rentner, Arbeitslose (ALG I und II), Schwerbeschädigte (ab 80%) sowie Inhaber des Dresdenpasses gewährt. Weitere Ermäßigungen für ALG II-Empfänger und Inhaber des Dresdenpasses an der Abendkasse des Theaters.
print@home

Veranstaltungsinfos

Die Cie. Freaks und Fremde geht hier mal wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung nach: dem Aufeinanderprallenlassen von künstlerischen Handschriften, Gegensätzen und verschiedensten kulturellen Welten.

Nach der Vorstellung Kritik LIVE im Foyer.
An diesem Abend werden Musiker auf Tänzer*innen und Performer treffen und gemeinsam zu einem ausgewählten Thema einmalige und nichtwiederholbare Theatererlebnisse schaffen. Diesmal steht die "Spoon River Anthology" von Edgar Lee Masters im Zentru. In diesem einmaligen Poesie-Band aus Grabinschriften und Monologen gestorbener Einwohner ensteht die fiktive Stadt Spoon River im Mittleren Westen der USA Ende des 19.Jahrhunderts wieder auf.

Das regelmäßige Format der Cie. Freaks und Fremde im Societaetstheater widmet sich in seiner neunten Ausgabe dem Thema "Kunst und Kritik". Muß Kunst kritisch sein? - Soll sie die bestehende Welt als veränderbar darstellen oder ganz eigene Welten erschaffen?
Wie gehen Künstler mit Kritik um? - Gibt sie ihnen zu denken oder ist ihr Schaffen davon völlig unberührt?
Und was machen eigentlich genau Kritiker? - Wem fühlen sie sich verpflichtet - der Kunst, dem Publikum, der Gestaltung des öffentlichen Diskurses?

Cie. Freaks und Fremde setzt sich in der Freakstadt N°9 explizit der Kritik und dem Diskurs mit dem Publikum, Theaterkritikern und Kollegen aus. Dazu haben sie sich Gäste eingeladen: Andreas Herrmann (freier Kulturjournalist) Jörg Lehmann (Dozent für Dramaturgie und Theaterwissenschaft an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch") Caren Pfeil (Dramaturgin und freie Kulturjournalistin), Max Reiniger (Absolvent des Studienganges Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis der Uni Hildesheim), Amirhossein Mashaherifard (Absolvent des Studienganges Szenische Forschung der Ruhr-Uni Bochum) und Juliane Hanka (Leitung Öffentlichkeitsarbeit Societaetstheater Dresden)

Konzept, Ausstattung und Performance: Tobias Herzz Hallbauer, Daniel Williams, Nikolaus Woernle, Frieder Zimmermann, Jule Oeft, Yamile Navarro, Katja Erfurth, Ariella Hirshfeld, Shahab Anousha, John Moran, Sabine Köhler, Heiki Ikkola. | Licht: Josia Werth. Ton | Video: Beate Oxenfart

Ort der Veranstaltung

Societaetstheater
An der Dreikönigskirche 1a
01097 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Ein historisches Gebäude, ein tolles Programm und eine Bühne, die Platz für Künstler aus dem In- und Ausland bieten. Das ist das Societaetstheater in Dresden. Es schafft den Balanceakt zwischen dem Glanz der vergangenen Jahrhunderte und dem Zauber moderner Inszenierungen.

1779 begann die erste, sehr kurze Nutzung des Societaetstheaters. Nach fünfzig Jahren wurde das Projekt auf Eis gelegt. Mit dem Schauspiel „Die Erinnerung“ schloss das Theater vorrübergehend. Und die Erinnerung an diese Tage veranlasste den Verein „Societaetstheater e. V.“ den Spielbetrieb Ende der 1990er-Jahre wieder aufzunehmen. Seitdem bieten die restaurierten Räumlichkeiten Platz für zwei Bühnen, einen Spielraum im Foyer und eine Bühne im barocken Garten. Ein modernes Theater mit Schwerpunkt auf Sprech-, Tanz-, Musik-, und Figurentheater hat hier Einzug gehalten. Des Weiteren finden hier Werkstattveranstaltungen und Festivals statt.

Das älteste Bürgertheater Dresdens mit der einzigen Gartenbühne Dresdens ist ein Must-See. Neben Zwinger, Frauenkirche und Semperoper gehört dieses Theater zu den Hauptattraktionen der wunderschönen Stadt an der Elbe.

Videos