Binger Meisterkonzerte 2017 - vision string quartet

Mainzer Str. 184
55411 Bingen

Tickets ab 20,80 €

Veranstalter: Stadtverwaltung Bingen, Rheinkai 21, 55411 Bingen, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Liebe Musikfreunde,

die Binger Meisterkonzerte bereichern bereits seit über zwei Jahrzehnten das städtische Musikangebot und liefern damit einen wertvollen Beitrag zur musikalischen Vielfalt für Bingen und die umliegende Region. Auch in der neuen Saison in 2017 wird ein vielfältiges Programm geboten, auf das es sich zu freuen lohnt. Mit neun Konzerten könnte die Genre- und Instrumentenvielfalt nicht größer sein. Ob etablierte Künstler oder aufstrebende Jungstars: Die Binger Meisterkonzerte bieten herausragenden Musikern eine Plattform.

Den Auftakt macht das Ensemble Tityre im Januar, das Sprache und Musik auf wunderbare Art und Weise miteinander verbindet. Im März spielen der vielfach prämierte Cellist László Fenyö und die ausgezeichnete Pianistin Marianna Shirinyan ihr abwechslungsreiches Duoprogramm mit Werken aus Klassik, Romantik und Impressionismus. Die Stuttgarter Kammersolisten werden im Mai ihr Programm „Von Wunderkindern, Notendieben und Kochkünstlern“ mit Anekdoten spicken und für eine erfrischende Konzertmoderation sorgen. Auch ein Kinderkonzert mit dem Titel „Hänsel und Gretel“ haben sie für junge Zuhörerinnen und Zuhörer im Gepäck. Die Herzen von Barockfans werden im August höher schlagen, wenn das Duo Ahlert & Schwab auf Erzlaute und Barockmandoline sein Programm „Basically Baroque“ mit Werken aus dem 18. Jahrhundert präsentiert. Ein besonderes Highlight wird das November-Konzert des vision string quartets sein. Das junge und aufstrebende Ensemble erhielt unter anderem den Förderpreis „New Talent“ des SWR2 und gewann den 1. Preis sowie alle Sonderpreise beim Felix Mendelssohn Bartholdy Wettbewerb in Berlin und ist gern gesehener Gast auf zahlreichen Festivals.
In 2017 wird erneut auf eine gute Zusammenarbeit mit anderen Musikveranstaltern gesetzt. Im April findet das Osterkonzert der Villa Musica in der Villa Sachsen statt, und im Juli gastiert ein französisches Vokalensemble im Rahmen des RheinVokal-Festivals in Bingen und ein Konzert des Pianisten Michael Gees wird mit einem Meisterkurs im Rahmen des St. Goar International Music Festivals verbunden.

Ort der Veranstaltung

Kulturzentrum Villa Sachsen
Mainzer Straße 184
55411 Bingen
Deutschland
Route planen

Das Kulturzentrum Villa Sachsen ist Teil der Buddhistischen Gemeinschaft für Frieden, Kultur und Erziehung. Dementsprechend finden in dem idyllisch gelegenen Landgut buddhistische Seminare statt, zu denen Menschen aus aller Herren Länder reisen. Aber auch kulturelle Veranstaltungen für die Öffentlichkeit wie die Binger Meisterkonzerte erhalten in der Villa Sachsen einen stilvollen Rahmen.

Mitte des 19. Jahrhundert wurde das spätklassizistische Landgut zwischen Weinbergen und innerhalb einer traumhaften Parkanlage errichtet. Ab 1920, mittlerweile kamen ein Weingewölbe, eine Orangerie und ein ausladendes Treppenhaus zur Villa hinzu, wurde sie als Weingut genutzt. Seit 1994 ist die buddhistische Religionsgemeinschaft Soka Gakkai International Deutschland Besitzer der Villa mitsamt Parkanlage. Als Kulturzentrum hat die SGI-D das Gebäudeensemble wieder zum Leben erweckt und es gemeinsam mit der Parkanlage herrichten lassen. Beides erstrahlt nun in altem Glanz und ist in dieser Nutzungsform auch erstmals der begeisterten Öffentlichkeit zugänglich.

Im Kulturzentrum Villa Sachsen herrscht buntes Treiben: Konzerte, Vorträge, Ausstellungen oder besondere Veranstaltungen lassen die Binger in das denkmalgeschützte Landgut strömen. Ein Forum des kulturellen und religiösen Austauschs ist hier entstanden, obwohl die wichtigen buddhistischen Treffen nach wie vor im kleinen Kreis stattfinden. Regelmäßig nimmt das Kulturzentrum Villa Sachsen am Tag des Offenen Denkmals teil, auch die Binger Meisterkonzerte finden in den stilvollen Räumlichkeiten des Landgutes statt. Exklusiven Hörgenuss mit renommierten Musikern aus der ganzen Welt gibt es auch bei den Konzerten der Mainzer Stiftung „Villa Musica“.