BEYOND Festival Future Design 2018 - Symposium / Künstliche Intelligenz

Lorenzstr. 19
76135 Karlsruhe

Tickets ab 80,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: ZKM Karlsruhe, Lorenzstraße 19, 76135 Karlsruhe, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 80,00 €

Studierende

je 10,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Studierende erhalten den ermäßigten Preis. Beim Einlass ist zusammen mit dem Ticket der Studentenausweis vorzuzeigen.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

BEYOND FESTIVAL FUTURE DESIGN 3. - 7. Oktober 2018

Das 7. internationale BEYOND Festival findet in ZKM, HfG und Filmpalast am ZKM in Karlsruhe statt und widmet sich dieses Jahr dem Thema „Future Design“

In fünf Veranstaltungsformaten, Symposium, Kunst, Messe, Film und Hackathon, inszeniert das Festival einen Dreiklang aus Wissenschaft, Kunst und Technologie und bringt führende Visionäre, Künstler, Techniker und Regisseure zusammen. Flankiert wird das Festival durch die Panels „Virtuelle Realität“, „Künstliche Intelligenz“ und „Post-Kapitalismus “. Parallel findet eine Kunstausstellung unter dem Titel „Sapiens“, sowie eine Fachmesse zu den Themen 3D, Virtual Reality, Mixed Reality, Augmented Reality und künstliche Intelligenz statt. Der Filmpalast zeigt zeitgleich eine Retrospektive von Science Fiction Filmen, die sich auf fiktionaler Ebene mit künstlicher Intelligenz auseinandersetzen.

Wir haben mit VR, KI und Postkapitalismus für das Future Design Symposium bewusst drei thematische Schwerpunkte gewählt, die maßgeblich die Zukunft Deutschlands, Europas und der Welt mitgestalten werden. Besucher haben Gelegenheit sich fünf Tage lang in einem breiten Angebot an Filmen, Symposien und künstlerischen Positionen durch diese Themenbereiche zu bewegen.
Das abwechslungsreiche Programm bietet neben Möglichkeiten für Weiterbildung und Austausch für Experten auch anderen Interessenten einen ersten Einblick in neue Wirklichkeiten.

In einzelnen Networking-Sessions haben unsere Besucher außerdem die Möglichkeit noch einmal mit Referenten ins Gespräch zu kommen, internationale Gleichgesinnte und potentielle Partner zu finden. Hier können Sie sich mit Experten austauschen, um gemeinsam zukünftigen Problemen vorzubeugen und kommenden Generationen eine sichere, womöglich bessere Welt zu hinterlassen.

Wir verstehen uns nicht nur als Festival, sondern als ein kreatives Netzwerk, das individuelle und kollektive Schöpfung ermutigt und kultiviert. Durch das „Future Design Network“, bieten wir Ihnen die Möglichkeit selbst die verwegensten Ideen und Projekte in Angriff zu nehmen und Teil unserer Vision einer bewusst gestalteten Zukunft zu werden.

„Die Ideen, Projekte und Erzählungen von heute sind die Grundlage der Geschichte von morgen“

Ludger Pfanz
Festivalleiter

www.beyond-festival.com

1.-2. Oktober 2018
VR Hackathon - während des BEYOND Festivals in ZKM&HfG

Ingenieure, Informatiker, Designer und Künstler kommen zusammen, um mit den neusten Technologien des VR-Mediums neue Produkte zu den Themen Future Design, V-Art, künstliche und künstlerische Intelligenz und Post-Kapitalismus zu kreieren.
Sie arbeiten zwei Tage lang mit Experten wie Sönke Kirchhoff, Diego Gonzales und Sergey Biniamino zusammen an einem Produkt, das anschließend auf dem diesjährigen Festival gezeigt wird. Ab dem 3. Oktober werden alle Arbeiten als Teil der Ausstellung „Sapiens“ in der HfG Karlsruhe zu sehen sein.
Bitte beachten Sie, dass der Hackathon bereits zwei Tage vor Festivalbeginn stattfindet so dass die Teilnehmer auch die Möglichkeit haben, an Symposium, Ausstellung, Filmfestival und Messe teilzunehmen.

3.Oktober 2018
Festivaleröffnung Eintritt frei
18:00 Einlass
19:00 Beginn

4.-6.Oktober 2018
Symposium während des BEYOND Festivals in ZKM & HfG

Mit dem Symposium „Future Design“ hat unser Festival in den letzten Jahren zunehmend an internationaler Bedeutung gewonnen. Forscher, Wissenschaftler und Künstler debattieren gemeinsam über neue Technologien, deren Möglichkeiten und Gefahren.
Das diesjährige Symposium widmet sich Themen aus virtueller Realität, künstlicher und künstlerischer Intelligenz und Postkapitalismus, um Räume für das derzeit noch Unvorstellbare zu öffnen.

Drei Tage lang kommen nationale und internationale Experten, Ingenieure und Künstler zusammen und diskutieren Fragen an der Schnittstelle von neuen Technologien, künstlerischer Praxis und gesellschaftlichen Entwicklungen.
Risiken und Chancen technischer Innovationen werden thematisiert, sowie neue Geschäftsmodelle aus technischen, sowie insbesondere aus kulturellen und kreativen Bereichen vorgestellt. In einzelnen Networking-Sessions besteht außerdem die Möglichkeit noch einmal mit den Referenten ins Gespräch zu kommen, sich mit Gleichgesinnten aus aller Welt auszutauschen und potentielle Partner für zukünftige Projekte zu finden.

Virtual Reality
4. Oktober 2018

Virtuelle Realitäten und Formen immersiver Kommunikation werden in den nächsten Jahren zunehmend Eingang in unsere gelebten Alltagswelten finden, sei es in Form von Displays, tragbaren 3D-Geräten oder digitalen Kommunikationsnetzwerken. Virtuelle Realitäten und Netzwerkwelten könnten zu menschlichen Routinen werden, ähnlich unserer Träume, die Teil unseres Lebens sind und dennoch eigenen physikalischen Regeln gehorchen.

Künstliche und künstlerische Intelligenz
5. Oktober 2018

Wir müssen uns mit einer einfachen, aber erschreckenden Idee auseinandersetzen: Menschliches Leben wird sich im 21. Jahrhundert verändern, weil Intelligenz in der Lage sein wird, sich von menschlichem Bewusstsein zu lösen. Künstliche Intelligenz existiert bereits und die Wissenschaft hält superintelligente Maschinen für durchaus realisierbar. Aber sie prophezeit auch, ihre Erschaffung könnte sowohl das Beste als auch das Schlimmste sein, was jemals der Menschheit widerfahren ist. Noch haben wir einen strategischen Vorteil: Wir können den ersten Schritt machen; künstliche Intelligenz mit ART-Intelligence ausbalancieren.


Post-Kapitalismus und der synergetische Code
6. Oktober 2018

Anders als Supercomputer, die verschiedene Ergebnisse zukünftiger Krisen simulieren, folgt Future Design einem diametral entgegensetzten Ansatz der Problemlösung. Anstatt bestehende Wahrscheinlichkeiten zu extrapolieren, geht Future Design von möglichen und wünschenswerten Zukunftsvisionen aus und simuliert von diesem Punkt aus rückwärts in Richtung Gegenwart. So wird versucht Wege zu finden, die wir jetzt einschlagen können um diese Zukunft zu erreichen. Future Design schafft neue Erzählungen und erhöht somit die Chance, wünschenswerte Unwahrscheinlichkeiten zu Realitäten zu machen.

Im BEYOND-Symposium werden nationale und internationale Experten, Ingenieure und Künstler diese und andere Aspekte von Post-Kapitalismus und synergetischem Code diskutieren.

Gala und Preisverleihung
6. Oktober 2018
Alle Festivalsticket berechtigen zur Teilmahne an der Gala und Preisverleihung
19:00 Einlass
20:00 Beginn

1-2.10.18 Hackathon
Wichtig: VR und Programmier Erfahrung werden vorausgesetzt.
Ticket für Studenten 80€
Ticket für nicht Studenten 160€

Gesamtticket Hackathon+Symposium
Ticket für Studenten 100€
Ticket für nicht Studenten 300€

SYMPOSIUM (4-6.10.18 Symposium jeweils 10:00-18:00)
4.10. VR, V Art
5.10. KI, Künstliche Intelligenz (art-intelligence)
6.10. Post Kapitalismus

Tagesticket Preis
Student: 10 € / Normal 80€

3 Tages Ticket
Student: 25€ / Normal: 220€

Ort der Veranstaltung

Zentrum für Kunst und Medien (ZKM)
Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Zentrum für Kunst- und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe ist eine weltweit einmalige Kulturinstitution. Unter seinem Dach vereinen sich zwei Museen, drei Forschungsinstitute und eine Mediathek, wodurch das ZKM zu einer einzigartigen Plattform wird, wo Produktion, Forschung, Ausstellungen, Veranstaltungen und Dokumentation aufeinander treffen.

Vor dem Hintergrund einer wachsenden Medienlandschaft und einer sich verändernden Kunstwelt, kamen 1986 Vertreter der Kommunalpolitik, der Universität Karlsruhe, der Hochschule für Musik, des Kernforschungszentrums Karlsruhe sowie Vertreter der regionalen Kunstszene zu einer Projektgruppe ZKM zusammen, die die Gründung eines Zentrums für Kunst- und Medientechnologie beschlossen. In einem Konzept legte die Gruppe ihre Ideen zur inhaltlichen Arbeit des ZKM vor, welche im Wesentlichen die Zusammenführung der Künste und der Neuen Medien in Theorie und Praxis beinhaltete. Die Gründung des Zentrums folgte 1989, wobei das ZMK zunächst in verschiedenen Gebäuden der Stadt eine Unterkunft hatte, bevor es 1997 in der ehemaligen Munitionsfabrik in Karlsruhe seinen endgültigen Standort fand. In dem Gebäude befinden sich seitdem das Museum für Neue Kunst und das Medienmuseum, sowie das Institut für Musik und Akustik, das Institut für Bildmedien und das Institut für Medien, Bildung und Wirtschaft. Wechselnde Ausstellungen, regelmäßige Veranstaltungen und ein großes museumspädagogisches Angebot machen das ZMK zu einem attraktiven Besuchshighlight für die ganze Familie!

Das Zentrum für Kunst- und Medientechnologie in Karlsruhe ist die innovative Zusammenführung von Kunst und Neuen Medien und liefert als besuchernahe Kulturinstitutionen mit Forschungsauftrag wertvolle Einsichten aus aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen.



Der ZKM Kubus bei Nacht
© ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Foto: Uli Deck