BELGRAD - "2018"

BELGRAD  

Hamburger Str. 22
49084 Osnabrück

Tickets ab 14,20 €

Veranstalter: Zukunftsmusik / Remmert, Vorberg, Schlukat GbR, Dielinger Strasse 13 - 14, 49074 Osnabrück, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 14,20 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Menschen mit Behinderung (mit Kennzeichen „B“ im Ausweis)
+ Begleitperson nur über Zukunftsmusik buchbar.

Zukunftsmusik | Kartenwerk
Remmert, Schlukat, Vorberg GbR
Dielinger Straße 13-14
49074 Osnabrück

T: 0541-7607780
F: 0541-7607781
E: info@zukunfts-musik.de
H: www.kartenwerk.net
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Vom Projekt zur Band
Das Projekt BELGRAD wurde Anfang 2015 von Rosenkranz und Leopoldowitsch, die schon vorher
miteinander gearbeitet hatten, gegründet, als sie zusammen auf einer mehrwöchigen Osteuropareise
waren. Doch sie sollten mit ihren Ideen nicht lange alleine bleiben. Während des Produktionsprozesses schlossen sich gemäß der Bandauffassung von der fortwährenden Verhandlung und Verwandlung von
Musik Mahler und Henseler an.
Zwei Generationen, drei Städte in Ost und West, Widersprüche als Chance:
Wohnhaft in Berlin, Dresden und Hamburg und künstlerisch sozialisiert in verschiedenen subkulturellen Szenen vereint die Band BELGRAD unterschiedliche Sichtweisen. Ein vielschichtiger musikalischer Background, der sich widerspiegelt in den Bands, in denen die vier Musiker bereits vor ihrer Begegnung
aktiv waren: Stalin vs. Band, Dikloud, Slime, Torpedo Moskau, Kommando Sonne-nmilch, um nur einige zu nennen. Aus den gemeinsamen Aufnahmesessions entwickelte sich dann fast nebenher und unwillkürlich das erste Album:

Das Album
"Sie zogen Richtung Westen auf der Suche nach dem Lachen. In immer gleichem Abstand erschien dort die Fata Morgana. Mit jedem neuen Tag vergessen sie mehr den Grund der Reise. Manche vermuten einen Plan, doch es fehlen die Beweise."
In Eigenregie produziert, steht nun die Veröffentlichung von „Belgrad“ kurz bevor - ein hässliches Album voller Schönheit, das mit Leichtigkeit schwere Themen behandelt. Treibend und mitreißend, dann wieder ganz leise. Voller musikalischer Leidenschaft und produktionstechnischer Rafinesse, immer wieder durchbrochen von Störgeräuschen. Nicht auf der Suche nach dem Lachen und der Leichtigkeit, aber bewegend, einprägsam und unabhängig von Ansprüchen und Attitüde. Das ist die Ambition, mit der das Projekt begann und die es konsequent verfolgt.
Songs über Zwischenmenschlichkeit und Einsamkeit, von Wünschen, Krieg und Verlust. Ohne das zu befürchtende Pathos und Kitsch, stattdessen mit Fingerspitzengefühl und der Freiheit Dinge auch einmal anders zu denken, zu hinterfragen und dafür einen adäquaten musikalischen Ausdruck zu finden.
"Was sind schon Worte? Sind da und verschmieren. In deinem Kopf ein Karussell, tanzen Bilder so
wunderbar. Und niemand, der dich hört. Und niemand, der etwas sagt. Niemand, der dich stört. Und
niemand, der nach dir fragt."
Das Resultat aus dieser Fusion ist Musik, die vertraut und gleichzeitig fremd klingt, eingängig und
zugleich vielschichtig ist, mit einem Song das Herz berührt und es mit dem nächsten bricht.

Die Band
BELGRAD gehört zu keiner Szene, BELGRAD hat kein Genre, BELGRAD ist Suchen, nicht Finden. Bei den ersten Konzerten im Frühjahr 2017 erweiterte das Quartett sein instrumentales Spektrum um elektronische Effekte und Loops. Das Live-Ergebnis lässt zusammen mit den charismatischen Stimmen
von Leopoldowitsch und Mahler auch für die bevorstehenden Konzerte eine starke Erfahrung für Künstler und Publikum erwarten. Jenseits von Postpunk, New Wave und 80er Pop, jedoch unter Anleihe der besten Elemente dieser Genres, werden bei BELGRAD eine musikalische Entwicklung und ein Ausdrucksdrang offenbar, die poetischer und gleichzeitig direkter und rotziger nicht sein könnten.

Ort der Veranstaltung

Kleine Freiheit
Hamburger Straße 22
49084 Osnabrück
Deutschland
Route planen

Die Kleine Freiheit in steht in dem Ruf, Osnabrücks bester Indie-Club zu sein! Im Jahre 2005 öffnete der Tanz- und Live-Club erstmals seine Türen in der ehemaligen Kantine der Bundesbahn und erfreut sich seither großer Beliebtheit bei seinem überwiegend studentischen Publikum.

Musikalisch bewegt sich der Club in erster Linie im Bereich zwischen Indierock und Elektro. In diesem Genre werden mit wechselnden DJ’s regelmäßig die angesagte „Astranacht“ und die „Starclub“-Party veranstaltet. Vor allem die Freitage in der Kleinen Freiheit haben viel zu bieten: Jeden ersten Freitag im Monat, schallt auch erstklassige Musik für die Hip Hop- und Funkbegeisterten durch die Disko. Eine Woche später erlaubt der Club im Rahmen der „IS THIS IT“- Party einen Rückblick auf eine Dekade Indie-Pop. In der dritten Woche findet sich der Besucher inmitten von Frauen in Pettycoats und tättowierten Rock ´n´Roll-Fans wieder, die zu Ska, Rockabilly und Swing tanzen, während der letzte Freitag des Monats schließlich mit der Delikatess-Party „Indierockelektropunk“ aufwartet.

Wer eine Verschnaufpause vom ausgelassenen Tanzen braucht, kann es sich in der kleinen, aber feinen Chill-Zone oder aber auf bequemen Sofas direkt auf der Bühne gemütlich machen. Diese dient den Gästen nämlich, wenn nicht gerade eine Lesung oder ein Konzert darauf stattfindet, zur Entspannung!