Beethovens Klaviersonaten X - Paul Sturm

Paul Sturm  

Promenade 29
91522 Ansbach

Tickets ab 15,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theater Ansbach - Kultur am Schloss eG, Promenade 29, 91522 Ansbach, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Paul Sturm setzt seine Reise durch das Universum von Beethovens Klaviersonaten fort. Die Klaviersonate Nr. 22 steht in der
Entstehungsgeschichte zwischen Waldstein-Sonate und «Appassionata» und zählt mit etwa zehn Minuten Dauer zu den «kleinen». Dem Erzherzog
Rudolph von Österreich gewidmet, ist die Klaviersonate Nr. 29 B-Dur op. 106 in
geistiger und technischer Hinsicht Beethovens schwierigstes Klavierwerk.
Die «Große Sonate für das Hammerklavier» galt lange Zeit als unspielbar und wurde erst Jahrzehnte nach Beethovens Tod von Franz Liszt zum ersten Mal öffentlich gespielt. Die Klaviersonaten op. 49 entstanden zwischen 1795
und 1798. Beide Sonaten haben nur zwei Sätze. Die Sonate Nr. 24 Fis-Dur
op. 78 entstand im Jahre 1809 und ist der Gräfin Therese von Brunsvik gewidmet. Den Abschluss der Konzertreihe bildet die Klaviersonate Nr. 21
op. 53. Gewidmet ist sie dem Freund und Förderer Grafen Waldstein. Beethoven skizzierte sie im Dezember 1803, unmittelbar vor Beginn
der Arbeit an der Oper Fidelio. Im August 1804 bot er sie mit den Sonaten
op. 54 und op. 57 dem Leipziger Verlag Breitkopf & Härtel an. Streng in der Sonatensatzform, kristallklar in Ton und Struktur, sind der erste und dritte Satz von orchestraler Klangfülle.

Ludwig van Beethoven: Klaviersonaten
Nr. 19 g-Moll op. 49 Nr. 1, Nr. 20 G-Dur op. 49 Nr. 2, Nr. 24 Fis-Dur op. 78 und Nr. 21 C-Dur op. 53 Waldstein-Sonate

Ort der Veranstaltung

Großes Haus Theater Ansbach
Promenade 29
91522 Ansbach
Deutschland
Route planen

Ansbach, die Regierungshauptstadt von Mittelfranken und ehemalige Residenz der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach, kann nicht nur auf eine über 1250-jährige, bewegte und wechselvolle Geschichte zurückblicken, sondern hat kulturell auch einiges zu bieten. 2007 wurde das Theater Ansbach mit der Ernennung von Jürgen Eick zum Intendanten eröffnet und ist somit das jüngste Stadttheater Deutschlands. Neben Schauspiel präsentiert das Theater Ansbach, das Teil der Kulturgenossenschaft „Kultur am Schloss e.G.“ ist, auch Konzerte und Kino.

Das Theater Ansbach besteht aus mehreren Spielstätten. Neben dem „Theater hinterm Eisernen“ und dem „Foyer Theater“ (Bühne im modernen Glasfoyer) ist das „Große Haus“ mit Platz für 480 Besucher das größte Spielhaus des Theaters Ansbach – Kultur am Schloss e. G. Hier werden seit 2008 neben Gastspielen auch Eigenproduktionen aufgeführt, die immer größeren Anklang finden. Pro Saison werden rund zehn Neuinszenierungen realisiert und in Koproduktion mit dem Theater Kopfüber bietet das Programm nicht nur Unterhaltung für Erwachsene, sondern auch für die Kleinen.

Direkt am Hofgarten gelegen befindet sich das Große Haus Theater Ansbach in sehr zentraler Lage und ist somit gut zu erreichen. Vom Bahnhof Ansbach aus laufen Sie gute fünf Minuten, wenn Sie einen kleinen Abstecher durch den wunderschönen Hofgarten machen knapp zehn Minuten. Für Besucher, die mit dem Auto anreisen, gibt es Parkmöglichkeiten um die Altstadt herum oder auch am Bahnhof. Das Theater Ansbach freut sich schon auf Ihren Besuch!