Beethoven-Salon

Florian Heinisch, Konstantin Krimmel, Dorianna Tchakarova  

Am Schloss 9
17406 Stolpe

Event organiser: Förderverein Usedomer Musikfreunde e.V., Maxim-Gorki-Straße 13, 17424 Seebad Heringsdorf, Deutschland

Tickets

Hier keine Tickets verfügbar

Event info

Auf Grund der aktuellen Corona-Lage kann es zu Änderungen im Programm und in der Besetzung kommen, bitte informieren Sie sich auf unserer Internetseite.

Florian Heinisch (Klavier)
Konstantin Krimmel (Bariton)
Dorianna Tchakarova (Klavier)
Albrecht Selge (Schriftsteller)
Malte Boecker (Direktor des Beethovenhauses Bonn)
Jan Brachmann (Moderation)

Ludwig van Beethoven:
Fantasie op. 77
Andante favori WoO 57
Bagatellen op. 126

Ludwig van Beethoven:
Der Bardengeist WoO 142
Erlkönig WoO 131
An die Hoffnung op. 32
Lied aus der Ferne WoO 137
Aus Goethes Faust op. 75 Nr. 3

Alle Welt feiert in diesem Jahr den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Wir tun es auch: auf ganz intime Weise. Malte Boecker, der Direktor des Bonner Beethovenhauses, und Albrecht Selge, Autor des frisch erschienenen Romans „Beethovn” unterhalten sich mit Jan Brachmann, dem Dramaturgen des Usedomer Musikfestivals, darüber, wie uns eine derart bekannte Figur immer noch anrühren kann. Dazu erklingt Musik, die uns den Komponisten auch von weniger bekannten Seiten zeigt: zärtlich, humorvoll, verträumt.

Location

Schloss Stolpe
Am Schloss 9
17406 Stolpe
Germany
Plan route

Wie aus einem Märchen in die Realität herübergeholt wirkt Schloss Stolpe mit seinen Türmen und dem Eingangsportal. Das historische Gemäuer Schloss Stolpes ist eines der ältesten Baudenkmäler Usedoms und wertvoller kultureller Veranstaltungsort für die Insel.

Bereits seit dem 13. Jahrhundert existiert Gut Stolpe und wurde später im Stil der Hochrenaissance erweitert. Über die Jahrhunderte hinweg erhielt es durch weitere Renovierungen seinen heutigen Charakter: schlossähnlich, im Stil des Historismus und mit Anleihen aus Barock.

Nach langem Leerstand wird Schloss Stolpe seit einiger Zeit wieder mit Leben gefüllt. In den historischen Mauern finden Lesungen, Vorträge oder Konzerte einen festlichen Rahmen, der einen noch dazu in längst vergangene Zeiten entführt.