Beethoven 2020 - Auftakt mit Rektor

Hansjörg Mammel, Prof. Dr. Ludwig Holtmeier  

Am Schloßpark 7
79189 Bad Krozingen

Tickets from €28.25
Concessions available

Event organiser: Kulturamt Bad Krozingen, Basler Str. 10, 79189 Bad Krozingen, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €28.25

1. Kurgast, Fördermitglied

per €24.85

Student, Schüler

per €10.15

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges
Mail

Event info

Anlässlich des Beethoven-Jahres 2020 kooperieren die Schlosskonzerte Bad Krozingen mit der Hochschule für Musik Freiburg. So liegt es erfreulich nah, dass der Auftakt mit dem Rektor beginnt. Prof. Dr. Ludwig Holtmeier ist nicht nur Hausherr der Freiburger Musikhochschule und einer der international führenden Musiktheoretiker, sondern ein glänzender Pianist mit Konzertexamen. Soweit es seine Zeit erlaubt, spielt er als Liedbegleiter mit dem Sänger Hansjörg Mammel. Also ein Abend der honorigen Art.
Für manche gilt Beethoven nicht gerade als der große Vokalkomponist. Dass das nicht stimmt, zeigt dieser Abend mit Liedern ausschließlich von Ludwig van Beethoven. Und als Auftakt des Beethoven-Jahres in Bad Krozingen kommt uns das gerade recht. Denn damit lässt sich eine Ausdrucksmöglichkeit des "Titanen" Beethoven betonen, die unterhalb seiner bzw. neben seinen großen Formen nicht übersehen werden sollte: nämlich der sich der Poesie und dem Kosmos romantischer Gefühle verschreibende Komponist. Die mit Hoffnung, Liebe und anderen "inneren" Gefühlen einhergehenden Verletzungen und Sehnsüchte finden auch bei Beethoven ihr Ideal in jener preziösen Klein-Form, die sich wie ein dezenter Höhepunkt unserer abendländischen Kultur behauptet: das Lied. Dahinter private, biografische Belege finden zu wollen, die Ästhetik poetischer Form für sich zu belassen, d.h. uns mit der Begründung dieser Poesie durch Fakten aus dem Alltag eines traurigen Genies zu verschonen. Mit solcher Kleinform das Jahr der Beethoven-Ehrung zu beginnen, ist bestimmt keine schlechte Art, sich einem der größten Komponisten zu nähern.

Auf dem Programm stehen folgende Werke:

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827):
Lieder mit Begleitung des Pianoforte

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832):
"Acht Lieder mit Begleitung des Claviers": Maigesang, op. 52 Nr. 4
"Sechs Gesaenge mit Begleitung des Pianoforte in Musik gesetzt": Neue Liebe, neues Leben, op.75 Nr.2
"Drey Gesaenge von Goethe mit Begleitung des Pianoforte in Musik gesetzt":
Wonne der Wehmut, op. 83,1 / Sehnsucht, op. 83,2 / Mit einem gemalten Bande, op. 83,3

Friedrich von Matthisson (1761-1831):
Adelaide, op. 46 "Eine Kantate für eine Singstimme mit Begleitung des Clavier

Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769):
"Sechs Lieder von Gellert am Klavier zu singen": Bußlied, op. 48, 6

Unbekannt:
Das Glück der Freundschaft, op. 88

Christoph August Tiedge (1752-1841):
"Urania, Erster Gesang, Klagen des Zweiflers": An die Hoffnung, op. 94

Christian Ludwig Reissig (1783-1822):
Sehnsucht, WoO 146

Christian Felix Weiße (1726-1804):
"Ariette (Ich war bey Chloen ganz allein) mit Clavier": Der Kuss, op. 128

Georg Friedrich Treitschke (1776-1842):
Ruf vom Berge, WoO 147

Alois Isidor Jeitteles (1794-1858):
An die ferne Geliebte, op. 98

(Ferdinand August) Otto Heinrich, Graf von Loeben (1786-1825) / Pseudonym: H. Goeble:
Abendlied unter gestirntem Himmel, WoO 150

Location

Schloss
Am Schloßpark 7
79189 Bad Krozingen
Germany
Plan route

Im Süden von Bad Krozingen erhebt sich in einer malerischen Parkanlage das Schloss der Freiherren von Bleichenstein. Als wunderschönes Renaissancegebäude bildet es den stilvollen Rahmen für die einmaligen Schlosskonzerte, bei denen ausschließlich auf historischen Instrumenten gespielt wird. Diese stammen aus dem Bestand der im Schloss untergebrachten Sammlung historischer Tasteninstrumente.

Als ehemalige Propstei des Klosters St. Blasien wurde das Gebäude 1579 durch den Benediktinerabt Caspar II. errichtet. Durch den neuen Besitzer erhielt es im Zuge eines Umbaus im 18. Jahrhundert sein heutiges Aussehen: Reiche Stuckarbeiten und die wertvolle Ausstattung des Festsaals stammen aus dieser Zeit. Im Gegensatz zum Interieur, das im Stil des Rokoko gehalten war, wurde das äußere Erscheinungsbild barock gestaltet und entsprach so dem Repräsentationsbedürfnis der damaligen Zeit. Auch die Schlosskapelle aus dem 17. Jahrhundert erhielt zu jener Zeit ein neues Gesicht und beherbergt seitdem neben dem Marienaltar auch ein kunstvolles Rokoko-Interieur.

Die seit 1974 im Schloss befindliche Sammlung, zusammengestellt vom Cembalisten Fritz Neumeyer, umfasst rund 50 historische Tasteninstrumente. Dazu gehören mit Spinett, Regal, Virginale, Cembali und Hammerflügel die wichtigsten Typen ihrer Zeit, die teilweise noch von 1600 stammen. Die sehr gut erhaltenen Instrumente machen es möglich, Musik vom 16. bis zum 19. Jahrhundert in ihrem ursprünglichen Klangbild aufzuführen. So erhält jedes der Schlosskonzerte in Bad Krozingen einen einzigartigen Klang und Charakter, den man so nur selten zu hören bekommt.