BECKMANN - GRIESS - "Was soll die Terz...?"

Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
45326 Essen

Tickets ab 17,50 €

Veranstalter: Zeche Carl Essen, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, 45326 Essen, Deutschland

Anzahl wählen

Sitzplatz

Vorverkauf

je 17,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Personen im Rollstuhl bezahlen den Normalpreis, nur wenn ein B im Ausweis steht hat die Begleitperson freien Eintritt.
Bitte den Veranstalter kontaktieren und die Freikarte sichern.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Das Kabarettisten-Duo Timm Beckmann und Markus Griess sorgt mit bestem Musikkabarett für Lacher, Empörung und Staunen. Tschaikowski trifft auf Led Zeppelin, der Pate auf Rocky und Mozart auf die Foo Fighters – ein Mix, den Sie so garantiert noch nicht gehört haben.

Während Beckmann konsequent Piano spielt, ist Griess für die E-Gitarren-Riffs verantwortlich. Klassik und Rock prallen aufeinander – das Ergebnis ist pure Komik mit fabelhafter Musikuntermalung. Bevor das Duo 2011 entstand, absolvierte Timm Beckmann ein Klavier-Studium an der Folkwang Universität der Künste, gründete das bekannte Kabarettisten-Paar Weber-Beckmann und arbeitete parallel immer wieder an eigenen Konzertprojekten. Markus Griess ist Autodidakt und spielte von 2000 bis 2015 die Kunstfigur Marek in der Musikcomedy Show „Der Familie Popolski“, welche bei diversen Wettbewerben wie dem Prix-Pantheon oder dem Deutschen Fernsehpreis nominiert war. Für das Musikkabarett Beckmann-Griess kreuzten sich glücklicherweise ihre Wege. Die Vaihinger Zeitung beschreibt das Duo als „Giganten des Musikkabaretts“. Bei guter Laune lassen sich die beiden auch gerne mal auf eine kleine Tanznummer ein.

Musikkabarett mit vielen Albernheiten und einem fabelhaften Medley ist das Credo von Beckmann-Griess. Besuchen Sie jetzt eines ihrer Konzerte, wenn Ihre Lachmuskeln schon länger nichts mehr zu tun hatten.

Ort der Veranstaltung

Zeche Carl
Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
45326 Essen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Früher ein Steinkohle-Bergwerk, heute ein Veranstaltungsort mit überregionalem Bekanntheitsgrad – Die „Zeche Carl“ in Essen bietet ein abwechslungsreiches Kultur- und Unterhaltungsprogramm und ist mittlerweile aus dem Kulturleben der Stadt nicht mehr wegzudenken.

Nachdem die Zeche von 1861 bis 1955 in Betrieb gewesen war, stand sie lange Zeit leer. Erst als 1977 eine Initiative von Bürgern und Jugendlichen für den Erhalt des historischen Gebäudes kämpften, wurde der gesamte Komplex umgebaut und es entstand ein neues soziokulturelles Zentrum, das für Menschen aus allen Bevölkerungsschichten ein breit gefächertes Programm aus Kursen, Workshops und Veranstaltungen bieten sollte. Über die Jahre hat sich das Veranstaltungsangebot stetig erweitert und so können Besucher von Konzerten nationaler und internationaler Künstler über Comedy- und Kabarettveranstaltungen, Theateraufführungen bis hin zu Partys und Tanzveranstaltungen alles erleben. Darüber hinaus überzeugt die Zeche Carl nach wie vor mit einer großen Auswahl an Workshops. Man kann hier beispielsweise an Selbstverteidigungskursen teilnehmen oder mehr über gesunde Ernährung erfahren.

Für alle, die sich amüsieren, weiterbilden oder einfach nur interessante Menschen kennenlernen wollen, ist die Zeche Carl in Essen genau die richtige Anlaufstelle.