Barock + | Neuland-Entdecker

Andreas Staier, Alessandro de Marchi  

Bertramstr. 8
60320 Frankfurt am Main

Tickets ab 20,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

ANDREAS STAIER | Klavier
ALESSANDRO DE MARCHI | Dirigent

Nicola Porpora | Sinfonia zur Oper »Germanico in Germania«
Georg Anton Benda | Klavierkonzert f-Moll
Alfred Schnittke | Moz-Art à la Haydn
Johann Mattheson | Suite aus der Oper »Boris Goudenow«
Joseph Haydn | Klavierkonzert D-Dur Hob. XVIII:11
Johann Joseph Fux | Serenade C-Dur K 352

Die erste Wahl am Hammerflügel. Es war in
Antwerpen, in einem Museum, vor fast vier
Jahrzehnten: Andreas Staier sieht und erlebt
dort das erste Mal einen Hammerflügel, ein
Instrument aus dem Jahr 1827 – für den jungen
Pianisten ein prägendes, ein Weichen stellendes
Erlebnis. Instrumente wie diese waren von
nun an die Antwort für ihn auf viele Fragen, die
ihm bislang nicht lösbar erschienen. Fragen
nach dem idealen Pianissimo zum Beispiel:
Das Hammerklavier kann es – »da bleibt dem
modernen Steinway irgendwann die Spucke
weg«, sagt Staier. In den 1980ern wurde
Andreas Staier Deutschlands führender Hammerklavier-
Virtuose, und er ist es bis heute. Er
sei, schrieb die Süddeutsche Zeitung kürzlich
»ein ganz Großer«, was man daran erkenne,
dass er »im Verlauf der Jahre nicht in Routine
versinkt, dass er immer wieder mit jugendlicher
Neugier überrascht, dass er sich und seinem
Publikum immer wieder Neuland entdeckt.«
Ein passionierter Neuland-Entdecker auch er:
Alessandro de Marchi, der Cembalist und
Dirigent hat 2009 von René Jacobs die Leitung
der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik
übernommen und 2016 erst mit einem umjubelten
Konzert im Barock+ debütiert.

Ort der Veranstaltung

hr-Sendesaal
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Hier wird Musik zum Leben erweckt. Ob bei öffentlichen Konzerten, Proben des hr-Sinfonieorchesters, oder Live-Sendungen. Das breite Aufgabenspektrum des Sendesaals bietet Qualität der Spitzenklasse.

Im Nordosten Frankfurts gehört der hr-Sendesaal seit Anfang der 1950er Jahre zum Gebäudekomplex des Hessischen Rundfunks. Hier kann das Publikum auf bis ca. 868 Sitzplätzen großangelegte Orchesterwerke und bis zu hundertköpfige Chöre erleben. Zusätzlich verfügt der Saal über eine Orgel und das nötige technische Equipment, um Werke aus nahezu allen Gattungen der E-Musik aufführen zu können. Eine Technik, die der Ausstattung der Berliner Philharmonie in nichts nachsteht macht hochwertige Übertragungen möglich. Durch die computergesteuerte Bühne kann die Bühnenlandschaft binnen weniger Minuten komplett umgebaut werden. Und die gute Akustik des Saals perfektioniert den Bau des hr-Sendesaals. Schon längst sind diese Räumlichkeiten zu einer festen Konzert-Location avanciert. Neben der Alten Oper und dem Schauspiel Frankfurt hat sich hier eine weitere überregionale Kulturinstitution entwickelt.

Der hr-Sendesaal verbindet traditionelle Klänge mit modernster Übertragungstechnik, ältere Musik mit jungem Publikum. Das Programm des Hessischen Rundfunks und des Sinfonieorchesters hat für jeden etwas zu bieten. Erleben Sie Musik in ungeahnten Dimensionen.