Barbara Köhler: "42 Ansichten zu Warten auf den Fluss"

Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt am Main

Tickets ab 7,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V., Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 7,00 €

Ermäßigt

je 4,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen für Schüler/Studierende/Auszubildende, Arbeitssuchende, Rentner sowie Menschen mit Schwerbehinderung.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Die Stadt der Dichter und Denker ist Weimar. Und Castrop-Rauxel? Die Wiege der Poesie? Ebenso wenig ist die Emtsch, die durch diese Stadt fließt, ein Fluss, sondern eine „offne Kloake, gespeist von Industrie und Haushal-/ ten mit Abwässern, ein Dreck“. Aber genau aus solch einer Umgebung schöpfen Barbara Köhlers "42 Ansichten zu Warten auf den Fluss" poetische Kraft. Anlass dazu gab eine Skulptur, eine dsyfunktionale Holzbrücke mit Pavillons, die neben, nicht über der Emtsch auf Feldern und Brachflächen platziert wurde. In den Tagen und Nächten, die Barbara Köhler auf dieser Brücke verbringt, schreibt sie über das Ruhrgebiet, eine Poesie der Geographie, aber auch über das Verhältnis der Sprachen, die dort zusammenfließen: „Der Totarm ist ein Rest in peace“. Und nicht zuletzt über das Warten: „Warten, bis sich Wörter lose verbinden, verbünden, ins Flimmern/ geraten“. Der Band präsentiert sich als ein Fotoalbum aus Worten: pro Seite ein Neunzeiler im Blocksatz. In der Form streng, aber auch leicht geschmeidig: Die Zahl der Zeichen variiert in jeder Zeile zwischen 63 und 65 – einem Spalier oder aber schmalen, kanalartigen Flussbett gleich.

Moderation: Malte Kleinjung

Ort der Veranstaltung

Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Eine ereignisreiche Geschichte verbirgt sich hinter dem Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt: In den 1920er Jahren als Teil der Seifen- und Parfümfabrik Mouson erbaut, galt der Turm damals als erstes Hochhaus der Stadt! Inzwischen wurde er als einziges, noch stehendes Gebäude des expressionistischen Industriebaus unter Denkmalschutz gestellt.

Seit 1988 findet man hier nun das freie Theater „Künstlerhaus Mousonturm“, dessen Programm eine enorme Bandbreite von Tanz, Musik und Bildender Kunst über Literatur bis hin zu Film und Hörspiel aufweist. Als eine der ältesten Produktionsstätten für experimentelles und innovatives Theater in Deutschland, gilt das Künstlerhaus Mousonturm als wichtige Plattform für Nachwuchskünstler. Im Jahr 1999 wurde das Theater mit dem begehrten Binding-Kulturpreis ausgezeichnet!

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie eigenem PKW ist das Künstlerhaus Mousonturm sehr gut zu erreichen. Parkmöglichkeiten befinden sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe des Theaters.