Bad Saarower Kammermusik Konzerte - "Der romantische Klang" mit dem Grand Duo Concertant

Wolfgang Kühnl (Klavier), Matthias Glander (Klarinette)  

Moorstraße 3
15526 Bad Saarow

Tickets ab 18,00 €

Veranstalter: Scharwenka Kulturforum e.V., Moorstraße 3, 15526 Bad Saarow, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 18,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Keine Ermäßigungen.

Rollstuhlfahrer melden sich bitte beim Einlass bei den Gästebetreuern.
Lieferart
print@home

Veranstaltungsinfos

Vita Wolfgang Kühnl (Pianist)

Seit mehr als 20 Jahren widmet sich der Pianist Wolfgang Kühnl intensiv der Kammermusik und ist viel gefragter Klavierpartner von Instrumentalisten und Sängern. Seine Konzerttätigkeit umfasst Auftritte in unterschiedlichsten Formationen vom Duo bis zum Klavierquartett und schließt auch Ensembles mit ein, die ausschließlich zeitgenössische Musik zur Aufführung bringen.
Nach seinem Klavierstudium in Berlin und London erhielt er eine Stelle an der Universität der Künste Berlin und unterrichtet dort als Klavierbegleiter und Kammermusiker. Er ist Mitglied in dem von ihm mit begründeten Trio Apollon, mit dem er seither auf vielen Tourneen in Europa, Nordamerika und Asien konzertierte. 2006 erhielt das Trio den »ECHO-Klassikpreis« für die beste Kammermusik-CD-Einspielung des Jahres. Wolfgang Kühnl spielt und unterrichtet auf zahlreichen internationalen Meisterkursen und Wettbewerben. Seit vielen Jahren wird er als Orchesterpianist bei den Berliner Philharmonikern, dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin und anderen Orchestern engagiert.

Vita Matthias Glander (Solo-Klarinettist)

Matthias Glander begann seine musikalische Ausbildung an der Musikschule Berlin-Köpenick. Anschließend studierte an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin bei Hans Radünz im Hauptfach Klarinette. Es folgten ein Zusatzstudium bei Prof. Ewald Koch in den Jahren 1981 bis 1983 sowie weiterführende Studien bei Oskar Michallik von 1984 bis 1986.

1983 wurde er an die Staatskapelle Berlin engagiert, seit 1985 ist er Erster Solo-Klarinettist. Im Bayreuther Festspielorchester spielte er als Solo-Klarinettist ebenso regelmäßig wie bei den Berliner Phiharmonikern unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, James Levine, Giuseppe Sinopoli oder Günter Wand.

Neben seiner Arbeit im Orchester pflegt Matthias Glander eine umfangreiche Tätigkeit als Solist und Kammermusiker mit renommierten Orchestern und Kammermusikensembles. So gab er mit Daniel Barenboim und Yo-Yo Ma umjubelte Konzerte in Berlin, Weimar und Paris. Regelmäßig spielt er auch bei internationalen Musikfestivals, wie dem Jerusalem International Chamber Music Festival mit Elena Bashkirova, Boris Pergamenschikow, Dmitri Sitkowetski, Lang Lang, Nikolai Znaider oder Yefim Bronfman zusammen.

Als Solist trat er u. a. in Konzerten unter der Leitung von Hartmut Haenchen, Siegfried Kurz, Sir Yehudi Menuhin, Otmar Suitner oder Sebastian Weigle auf. Mit der Interpretation von Mozarts Klarinettenkonzert begeisterte er im Februar 2002 das Tokioter Publikum mit dem NHK- Symphonieorchester unter der Leitung von Sebastian Weigle. Konzertreisen führten ihn in nahezu alle großen Musikzentren der Welt, u. a. nach London, Paris, Tokio, New York, Wien, nach Italien, Spanien, Südamerika, in die USA sowie nach Australien.

Einen wesentlichen Teil seiner Zeit widmet er der Ausbildung des musikalischen Nachwuchses. Seit 1999 arbeitet er mit den Bläsern des von Daniel Barenboim und Edward Said in Weimar gegründeten Arabisch-Israelischen West-Eastern-Divan-Jugendorchesters. Seit 2002 ist das Divan- Projekt im spanischen Andalusien beheimatet, und so kommen dort alljährlich die jungen Musikerinnen und Musiker in den Sommermonaten zur Probenphase zusammen, der sich eine internationale Tournee anschließt.

Darüber hinaus unterrichtet er im Rahmen der 1997 gegründeten Orchesterakademie bei der Staatskapelle Berlin und ist Professor an der Academia de Estudios Orquestales der Barenboim-Said-Stiftung in Sevilla.

Matthias Glander ist Mitbegründer der Kammerharmonie der Lindenoper, der Bläsersolisten der Deutschen Staatsoper Berlin, sowie des Trio Apollon, mit dem er auch mehrere CD-Einspielungen veröffentlicht hat. Die bei WARNER CLASSICS erschienene Produktion unter dem Titel »Wasserspiele« mit Werken von Françaix, Poulenc, Enescu, Kurtág und Matthus erhielt den ECHO KLASSIK PREIS 2006 für die beste Kammermusikein

PROGRAMM:

Carl Maria von Weber
Concertino op. 26

Heinrich Joseph Baermann
Adagio

Clara Schumann
Drei Romanzen op. 22 Nr. 3

Robert Schumann
„Rasch und mit Feuer“ aus Phantasiestücke op. 73 Nr. 3

Xaver Scharwenka
"Tagtraum - Der Aufbruch" (1880)

Guiseppe Verdi/ Luigi Bassi
"Rigoletto" Fantasia da Concerto

Richard Wagner
„Träume“ aus den Wesendonck Liedern

Johannes Brahms
Sonate op. 120, Nr. 1, 4. Satz Vivace

Edward Elgar "Salut d´ Amour" op. 12

Leonard Bernstein
Clarinet Sonata 2. Satz Andantino; Vivace e leggiero

Darius Milhaud
Scaramouche, op. 165b 2. Satz Modéré

Francis Poulenc
Clarinet Sonata 3. Satz

Ort der Veranstaltung

Scharwenka Kulturforum
Moorstraße 3
15526 Bad Saarow
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Mit dem Scharwenka Kulturforum besitzt die Gemeinde Bad Saarow einen Ort, das ein Zentrum des kulturellen Lebens ist: Nicht nur für die Bürger, sondern für die gesamte Region. Hier residierte einst der Komponist und Pianist Xaver Scharwenka, der dieses Sommerhaus als seine „Musenhütte“ bezeichnete. So finden heute viele Veranstaltungen rund um das Thema Musik in diesen Räumlichkeiten statt, aber auch Kabarett oder Theatervorstellungen.

Das Haus an sich wurde zwischen 1910/11 in einem 10.000 Quadratmeter großen Waldgarten erbaut. Nach Xaver Scharwenka sollte dieses Haus ein villenartiger Bau im Gebirgsstil darstellen. Inspiriert wurde er von dieser Holzrahmen-Bauweise durch seine vielen Reisen in die Vereinigten Staaten. Nach dessen Tod 1924 war das Haus bis in die 40er im Besitz der Familie, ab 1955 diente es bis Ende der 90er als Café und Weinstube. Als Eigentum der Gemeinde verfiel es ungenutzt, bis es 2005 unter Denkmalschutz gestellt und schrittweise restauriert wurde.

Erleben auch Sie das breite Kulturangebot in dem historischen Sommerhaus des Komponisten Xaver Scharwenka selbst und lassen Sie sich von dieser Atmosphäre verzaubern!