Bachfest 2018 - 93. Bachfest der Neuen Bachgesellschaft e.V. - Audiovisuelles Performance-Konzert

Frauke Aulbert - Antoni Rayzhekov  

Münzgasse 30
72070 Tübingen

Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Universitätsstadt Tübingen, Fachbereich Kunst und Kultur, Nonnengasse 19, 72070 Tübingen, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 12,00 €

Ermäßigt

je 6,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Mitglieder der Neuen Bachgesellschaft e.V. (NBG) erhalten Sonderpreise auf Einzeltickets unter Verwendung eines Aktions-Codes. Der entsprechende Sonderpreis ist erst buchbar, sobald ein Aktions-Code in dem dazugehörigen Feld eingelöst wurde. Sollten Sie NBG-Mitglied sein und keinen Aktions-Code erhalten haben, wenden Sie sich bitte an den Veranstalter unter bachfest@tuebingen.de.

Ermäßigung gilt für Kindern und Jugendlichen bis zu einem Alter von 18 Jahren, von Schülerinnen und Schülern, Studierenden, Schwerbehinderten und deren Begleitpersonen, Arbeitslosen, Geflüchteten, Inhaberinnen und Inhabern einer KreisBonusCard Tübingen.

Wir bitten die Berechtigten, entsprechende Nachweise im Vorverkauf, an der Abendkasse und/oder beim Veranstaltungseinlass auf Verlangen vorzuzeigen.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Frauke Aulbert, Sopran, Stimmperformerin, Multivocalistin
Antoni Rayzhekov, Komponist, New Media Artist

Der Gesang der Stimm-Performance-Künstlerin Frauke Aulbert verschmilzt mit einem einzigartigen audio-visuellen Instrument, kreiert vom bulgarischen Kompositen Antoni Rayzhekov. In Analogie zu J. S. Bachs „Wohltemperiertem Clavier“ werden alltägliche Objekte in ein kollektives musikalisches Instrument umgewandelt / umgestimmt. Ihre Form und Positionierung werden digital gelesen und generieren in Echtzeit musikalische Strukturen und Klangmodulationen aus den eingesungenen Fragmenten. Es entsteht eine neue Form von Musik- und Objekttheater, bei der Klangerzählung und Experiment ein aufregendes Wechselspiel zwischen den Objekten und der Performerin erzeugen.

Foto: Richard Stoehr

Anfahrt