Bach in Blue (#46)

Daniel Schmahl & Classic Rebells  

Lange Straße 35
74523 Schwäbisch Hall

Tickets ab 26,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturstiftung Hohenlohe, Allee 17, 74653 Künzelsau, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Daniel Schmahl Trompete & Flügelhorn / Matthias Zeller E-Violine / Marius Leicht Hammondorgel

J.S. Bach zwischen Trompete, Mojito und Jazz - mitsamt des unerreicht groovigen Sounds einer echten Hammondorgel und einer schier unglaublichen Story: Köthen 1723 - Johann Sebastian Bach packt sorgsam Stapel von Noten für seinen Umzug nach Leipzig zusammen. Doch diese Sendung sollte nie ankommen. In den Wirren der Leipziger Messe geriet Bachs Sendung, statt nach St. Thomas (Kirche), auf die gleichnamige Zuckerrohrinsel in der Karibik! Dort reifte sie – wie ein guter Rum - die letzten 300 Jahre und das Ergebnis ist keineswegs altbacken. Feurige Eleganz mit funkelnden Facetten, leichtrauchige Anklänge von Tabak, verführerisch-laszive Vanille nebst einem süßen Hauch von Schokolade machen Bachs Musik zu einem sinnlichen Erlebnis aller-erster Güte. Muss die Musikgeschichte neu geschrieben werden? Das dachten auch Daniel Schmahl und seine Mitstreiter. Bach zwischen Rum und Mojito? Unerhört, aber voller Witz und Charme. Bei den Bachfesten von Leipzig bis Stuttgart waren sie damit bereits zu Gast.

Ort der Veranstaltung

Kunsthalle Würth
Lange Straße 35
74523 Schwäbisch Hall
Deutschland
Route planen

Die Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall wäre es allein schon wert, als Kunstwerk angesehen zu werden. Auch in den Räumen des Museums sind eine ganze Reihe wertvoller, wechselnder Exponate zu bestaunen, die allesamt einer der bedeutendsten privaten Kunstsammlungen des Landes angehören.

Reinhold Würth, Geschäftsführer des weltweit größten Befestigungs- und Montagetechnikbetriebs Würth, begründete 2001 die Kunsthalle Würth als eines von über zehn Museen in den Niederlassungsstädten der Firma. Seitdem zeigte sie schon bedeutende Werkschauen Max Liebermanns, Edvard Munchs oder Niki de Saint Phalles. Gezeigt werden wechselnde Ausstellungen, die sich aus der 16.000 Werke umfassenden, privaten Sammlung des Kunstmäzens speisen und zwischen den einzelnen Kunsthallen ausgetauscht werden. Dabei beschränkt sich die Schau nicht nur auf Malerei, es sind auch Skulpturen und Plastiken vertreten.

Die Kunsthalle selbst ist dabei ihrem Inneren keineswegs unterlegen: Inmitten der Altstadt wurde sie auf dem Gelände der ehemaligen Haller Löwenbräu errichtet und strahlt so einmaligen industriellen Charme aus. Der imposante Bau aus Stahlbeton ist mit Muschelkalk verkleidet, der durch seine besondere Bruchtechnik markante Effekte erzielt. Der moderne Bau fügt sich so angenehm in das Gesamtbild der mittelalterlichen Stadt ein und bietet jede Menge erlebbare Kultur.