Bach »a due«

Dorothee Oberlinger und Edin Karamazov  

Weingartshofer Str. 2
88214 Ravensburg

Tickets from €21.00
Concessions available

Event organiser: Stadt Ravensburg, Marienplatz 35, 88212 Ravensburg, Deutschland

Tickets


Event info

Musik von Johann Sebastian Bach in kleinstmöglicher Kammermusikbesetzung »a due«, aber mit zwei Meistern ihres Fachs. Dorothee Oberlinger und Edin Karamazov treten in einen intimen musikalischen Dialog mit Blockflöte und Laute und gehen gemeinsam dem ungeheuren Kosmos Bachscher Musik auf den Grund. Die Flötistin Dorothee Oberlinger zählt zu den namhaften Vertreterinnen ihres Instruments. Neben ihrer intensiven Beschäftigung mit der Musik des Barocks widmet sie sich immer wieder auch der zeitgenössischen Musik, so wirkte sie an der jüngsten CD des Schweizer Pop-Duos »Yello« mit. Edin Karamazov wiederum hat mit seinen virtuosen Auftritten als Lautenist und Gitarrist weltweit die Aufmerksamkeit der Musikwelt auf sich gelenkt. Er spielt mehrere Zupfinstrumente verschiedener Kulturen und Epochen und erkundet darüber hinaus die Einsatzmöglichkeiten von Lauteninstrumenten in Moderner Musik und zeitgenössischer Improvisation.


Johann Sebastian Bach:
Suite d-Moll BWV 997
Cellosuite Nr. 1 BWV 1007 (Arrangement für Laute solo)
Sonate g-Moll BWV 1034
Sonate F-Dur BWV 1035
»Solo pour la flûte traversière« c-Moll BWV 1013
Oboenkonzert d-Moll BWV 974 – Bearbeitung von Alessandro Marcello


Blockflöte: Dorothee Oberlinger
Laute: Edin Karamazov


Einführung: 18:30 Uhr


www.dorotheeoberlinger.de www.lumaudis.com

Copyright: Johannes Ritter

Location

Kloster Weißenau
Abteistraße 2
88214 Ravensburg
Germany
Plan route
Image of the venue

Die ehemalige Klosteranlage im Ravensburger Stadtteil Weißenau prägt bis heute das kulturelle Leben der Stadt maßgeblich. Das prächtige Kulturdenkmal verfügt über einen reich stuckierten Festsaal. In diesem stilvollen Ambiente kommt man in den Genuss erstklassiger Konzerte hochkarätiger Musiker/innen aus aller Welt.

Im Jahr 1145 wurde das Kloster von Gebizo von Ravensburg gestiftet. Die Grundsteinlegung der Kirche, welche im 18.Jahrhundert im barocken Stil umgebaut wurde und auch heute noch als katholische Pfarrkirche der Gemeinde genutzt wird, fand 1152 statt. Auch das Kloster wurde im 18. Jahrhundert saniert, was den barocken Baustil des Gebäudes erklärt. Das ehemalige Stift verfügt außerdem über einen besonders kostbaren Reliquienschatz, den Kaiser Rudolph von Habsburg dem Stift 1283 übergab. Es handelt sich um blutgetränkte Erde, die Maria Magdalena unter dem Kreuz Christis gesammelt haben soll.

Das geschichtsträchtige Gebäude ist ein kulturelles Schmuckstück der Stadt Ravensburg und verfügt über einen sehr außergewöhnlichen, beinahe feierlich anmutenden Charme. Dieser Veranstaltungsort ist stets einen Besuch wert.