Avi Avital – Durch Länder und Räume

Avi Avital (Mandoline)  

An der Auburg 8 Deutschland-49419 Wagenfeld

Tickets ab 20,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Niedersächsische Sparkassenstiftung, Schiffgraben 6-8, 30159 Hannover, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitspreis

Normalpreis

je 20,00 €

erm. (Schüler/Stud./Azubis/Schwerbeh./Arblose)

je 15,00 €

NDR Kultur Karte -10% (normal)

je 18,00 €

NDR Kultur Karte -10% (erm.)

je 13,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen erhalten Schüler, Studenten, Auszubildende und Arbeitslose jeweils mit Ausweis.

Für Inhaber der NDR Kultur-Karte gibt es eine Ermäßigung von 10% gegen Vorlage des Ausweises.

Schwerbehinderte erhalten den ermäßigten Preis, die Begleitung von Behinderten mit B-Ausweis erhält eine Freikarte.

Sofern keine Freikarten gebucht werden können, bitte die Daten (Adresse, Tel., Konzertwunsch) aufnehmen und an musiktage@gerschauundkroth.de senden. Die Tickets werden direkt über den Veranstalter versandt.

Vielen Dank!
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Es gibt wohl kaum einen versierteren Meister auf der Mandoline als Avi Avital. Der junge Musiker aus Israel bereist mit seinem Instrument zahlreiche Länder auf der ganzen Welt, denn die Mandoline ist, so Avi Avital, ein „musikalisches Chamäleon“. Das heißt: Überall, wo Avital Melodien kennenlernt, setzt er sie für sein kleines, handliches Instrument in eigene Arrangements um.

Bei den Niedersächsischen Musiktagen, die in diesem Jahr im Zeichen des Themas „Raum“ stehen, nimmt er das Publikum mit auf eine Reise durch seine musikalischen Welten:Avi Avital spielt Musik aus Italien, aus Japan, ein Arrangement von Johann Sebastian Bach, eine eigene Komposition und Musik aus seinem Heimatland Israel, das Nigun, ein chassidisches Gebetslied aus dem dreiteiligen Werk „Baal Shem“ von Ernest Bloch. Das Werk ist eine Verbeugung vor dem großen Rabbiner Baal Shem Tov.

Wer Avi Avital erlebt, wird nicht nur mit vielen Melodien beschenkt, sondern erfährt auch Kulturgeschichte aus erster Hand.

Ort der Veranstaltung

Auburg Wagenfeld
An der Auburg 8
49419 Wagenfeld
Deutschland
Route planen

Bereits im 13. Jahrhundert bestand die Gemeinde Wagenfeld. Auch die Auburg gab es zu dieser Zeit schon. Seit damals haben Gemeinde und Auburg eine bewegte Geschichte hinter sich.

Auf einer Insel an der Wagenfelder Aue ließen die Grafen, die sich hier niedergelassen hatten, eine Wasserburg bauen. Die Bürger des Nachbardorfes fühlten sich durch den Bau der Auburg provoziert und zerstörten sie mehrmals. Vier Jahrhunderte lang befand sich das Anwesen in Besitz der gleichen Familie, die sich sogar verwandtschaftlich mit der des berühmten Lügenbarons Münchhausen in Verbindung bringen lässt.

Seit 1937 ist die Auburg im Besitz der Gemeinde, die das noch erhaltene historische Herren- und Gesindehaus restaurierte. In diesen Räumen hat der Kulturkreis Auburg Einzug gehalten und bietet ein vielfältiges Kulturprogramm an, das von Puppenspiel und Schülervorstellungen über Kleinkunstabende bis hin zu Ausstellungen reicht.