Auftakt | Die Nacht der Mayas

Tianwa Yang, Manuel López-Gómez  

Bertramstr. 8
60320 Frankfurt am Main

Tickets ab 20,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Die Nacht der Mayas

TIANWA YANG | Violine
MANUEL LÓPEZ-GÓMEZ | Dirigent

Silvestre Revueltas | Sensemayá
Édouard Lalo | Symphonie espagnole
Silvestre Revueltas | La noche de los mayas


Rhythmisch markant, sinnlich und temperamentvoll. Mit Silvestre Revueltas steht der bedeutendste Komponist Mexikos im musikalischen Fokus dieses Programms, präsentiert von einem aufstrebenden jungen südamerikanischen Dirigenten. Der im berühmten »El Sistema« Venezuelas groß gewordene Manuel López-Gómez hat die Leitung der Konzerte dankenswerterweise für die Mexikanerin Alondra de la Parra übernommen, die ihre Mitwirkung aufgrund einer Schwangerschaft leider absagen musste. Im Zentrum des Programms steht eines der berühmtesten Werke Silvestre Revueltas: »La noche de los mayas«, 13 Schlagzeuger sind hier am Werk, mit so exotischen Instrumenten wie Huehuetl, Sonajas, Tumkul oder einem Muschelhorn – archaische Klänge von großer Kraft. »Musik, die zum Denken anregt«, empfinde er als »unerträglich und schauderhaft«, hat Revueltas einmal gesagt. Mit »Sensemayá« ist zudem noch ein weiteres packendes Werk des Mexikaners zu erleben. Solistin in Lalos Violinkonzert »Symphonie espagnole« ist die Chinesin Tianwa Yang – und mit ihr »die stärkste junge Geigerin weit und breit«, wie die FAZ-Kritikerin Eleonore Büning ihr bescheinigte.

Ort der Veranstaltung

hr-Sendesaal
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Von Klassik- und Jazzkonzerten, Kinderveranstaltungen, Kabarett, Previews, Lesungen und literarischen Gesprächen bis hin zum Deutschen Jazzfestival, Fastnachtssitzungen oder Fernsehübertragungen bietet der Sendesaal des Hessischen Rundfunks mit seinem Foyer Raum für die unterschiedlichsten Veranstaltungen. Die besondere Qualität des 1954 eingeweihten und 1987/88 komplett umgebauten hr-Sendesaals, der mit hellem Naturholz getäfelt ist, liegt nicht nur in seiner hervorragenden Akustik, sondern auch in seiner Multifunktionalität: Er ist Konzertsaal, Proberaum und modernes Tonstudio in einem, hier arbeitet das hr-Sinfonieorchester und gibt zahlreiche Konzerte, hier werden aber auch regelmäßig CD-Produktionen realisiert. An seiner Stirnseite verfügt der hr-Sendesaal über eine Konzert-Orgel. Der Publikumsbereich bietet bis zu 840 Sitzplätze.