Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

»Auf der süßen Harfe« Renaissancemusik für Harfe und Psalter

Ensemble 33zwo  

Markt
06886 Lutherstadt Wittenberg

Tickets from €20.00 *
Concessions available

Event organiser: Wittenberg-Kultur e.V., Markt 4, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €20.00

Ermäßigter Preis

per €15.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges pro Bestellung

Information on concessions

Kinder bis 18 Jahre frei
Schüler, Studenten, Azubis, Arbeitslose, Schwerbeschädigte bekommen ermäßigten Preis
Begleitpersonen von Schwerbeschädigten mit "B" im Ausweis frei

Alle Ermäßigungen verlangen eine Legitimation.

für Gruppen können gesonderte Regelungen im Büro des WittenbergKultur e.V. unter 03491 - 419260 erfragt werden.
print@home after payment
Mail

Event info

Auf dem bekannten Bild »Die Gesandten« des dereinst in London tätigen Hofmalers Hans Holbein ist ein aufgeschlagenes Stimmbuch abgebildet: das 1525 von Johann Walter herausgegebene »Geystliche gesangk buchlein« mit dem Lutherchoral »Kom heilger geyst«. Die beiden Instrumentalistinnen des Ensemble 33zwo haben aus der großen Palette von überlieferten Titeln jene Stücke ausgewählt, die den Austausch von Musik und Musikern über die Grenzen hinweg abbilden und doch die Gemeinsamkeiten eines einheitlichen Stils im 16. Jahrhundert erkennen lassen. Namensgebend für das Konzertprogramm sind von Loys Bourgeois, Nicolas Vallet und anderen adaptierte Psalmvertonungen, in denen die lieblichen Klänge von Psalter und Harfe besungen werden: »Sur la douce harpe«, gespielt »Auf der süßen Harfe« – aber nicht nur.

Location

Rathaus Wittenberg
Markt 26
06886 Lutherstadt Wittenberg
Germany
Plan route
Image of the venue

Der Wittenberger Marktplatz besticht mit seinem historisch gewachsenen und dennoch harmonischen Bauensemble. Besonderer Blickfang ist dabei das Rathaus, das mit seiner gegliederten Fassade den Eindruck des Marktplatzes bestimmt.

Nachdem das ursprüngliche Rathaus zu klein war, wurde es bis 1541 erweitert und aufgebaut. So weist das historische Gebäude heute Merkmale insgesamt dreier Stilepochen auf: Während sich die Fenster der unteren Stockwerke spätgotisch präsentieren, stammen Giebel und Gesimse aus der Renaissance, das Eingangsportal dagegen ist betont üppig. Das Rathaus diente dabei aber nicht nur der Stadtverwaltung, sondern war als Kaufhaus der Tuchmacher und Schuster auch in das gesellschaftliche Leben eingebunden.

Nachdem das historische Rathaus 1928 umfassend saniert wurde, genügt die Raumaufteilung unseren modernen Ansprüchen. Das repräsentative Rathaus dient heute nicht mehr nur der Stadtverwaltung und beherbergt so neben einem Trauzimmer und dem historischen Bürgermeisterzimmer zahlreiche kulturelle Veranstaltungen wie wechselnde Ausstellungen oder Bälle.