ASS-Dur - 3.Satz- Scherzo spirituoso

Ass-Dur  

Johannisplatz 1-3
73525 Schwäbisch Gmünd

Tickets from €19.95

Event organiser: IMK - Rainer Koczwara, Eichenweg 32, 73525 Schwäbisch Gmünd, Deutschland

Tickets


Event info

Nach den Erfolgsprogrammen „1.Satz- Pesto“ und „2.Satz- Largo maggiore“ setzen
Ass-Dur mit dem „3.Satz- Scherzo spirituoso“ ihre unglaubliche Erfolgsstory fort.
Nachdem sie nun schon als Traumschwiegersöhne und Teenie-Idole auf Postern
über vielen Betten dieses Landes hängen, ist ihr Ziel ganz klar die Weltherrschaft.
Das A und O der Show bleibt weiterhin die E- und U-Musik, die die beiden B- und
D- Promis 1A miteinander verbinden.
5 Jahrhunderte Musikgeschichte treffen auf 5 Jahrzehnte Pop-Kultur - in 90
Minuten plus Nachspielzeit.
Vermutlich schaffen es die beiden Tastengenies auch diesmal wieder, nach dem
Klavierspiel anders gekleidet zu sein als davor - und das ganz ohne Zauberei.
Der Butzemann tanzt weiter, Benedikt hat viel zu sagen und Dominik ein paar
tiefgründige Witze dabei.
Alles beim Alten? Nicht Ganz.
Es wartet auch die ein oder andere Überraschung im 3. Satz. Man darf gespannt
sein.

Location

Prediger
Johannisplatz 1-3
73525 Schwäbisch Gmünd
Germany
Plan route
Image of the venue

Der Prediger in Schwäbisch Gmünd ist eines der ältesten Museen Baden-Württembergs und seine Sammlungsgeschichte eine der traditionsreichsten des Landes. Ursprünglich als Kunstgewerbemuseum gegründet, umfasst es heute fast 13.000 Werke verschiedenster Epochen, wobei die Sammlungen der Gold- und Silberwaren sowie die Kirchenkunst den Hauptakzent setzen.

Stille, lichtdurchflutete Räume und die einzigartige Stimmung des ehemaligen Dominikanerklosters machen den Prediger zum absolut perfekten Ausstellungsort, wo die Exponate ihre ganze Wirkung frei entfalten können. Ein chronologischer Rundgang führt durch das neue Konzept der Dauerausstellung: Von der Römerzeit bis heute durchläuft man alle Epochen, in denen bedeutende regionale wie überregionale Werke zu sehen sind. Auch die Galerie im Prediger zieht mit rund fünf Ausstellungen jährlich Kunstinteressierte aus ganz Deutschland an. Das Museum im Prediger geht zurück auf die Privatsammlung des Fabrikanten Ehrhard, der mit dieser Schenkung 1890 den Grundstock für das Museum legte. Seitdem kamen zahlreiche wertvolle und beeindruckende Ausstellungsstücke der Bereiche Skulptur, Malerei, Zeichnung oder Kirchenkunst hinzu.

Auch der Prediger selbst ist wertvolle Historie: 1356 wurde eine gotische Klosterkirche errichtet. Im Zuge der Neuerbauung des Dominikanerklosters im 18. Jahrhundert kam es auch zu einer Barockisierung der Kirche. Nach der Säkularisierung der Gebäude wurde die Kirche verschiedenartig genutzt, das Interieur zerstört und wertvolle Deckengemälde gingen verloren. Seit 1973 wurde der Prediger dann auf Bemühungen einer Bürgerinitiative hin als Kulturzentrum etabliert und ist es bis heute geblieben.