Anno 1617

Friedrich Schorlemmer | ensemble amarcord | Cappella Sagittariana Dresden  

Residenzschloss im Taschenberg 2 Deutschland-01067 Dresden

Tickets ab 22,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt u. Thüringen e. V., Michaelstein 15, 38889 Blankenburg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Reformationsfeste in Sachsen 1617 // 2017

Drei Tage lang ließ Kurfürst Johann Georg I. als Kirchenoberhaupt der Lutherischen Kirche die einhundertste Wiederkehr des Thesenanschlags durch Martin Luther feiern. Seinen Oberhofprediger Matthias Hoë von Hoënegg beauftragte er mit der Planung und Durchführung des Großreignisses, das zum religiösen Staatsakt aufgewertet werden sollte. Und wir heute wissen: Es war auch eine Machtdemonstration am Vorabend des Dreißigjährigen Krieges. Historische Quellen berichten detailliert über diese opulente Dresdner Jubelfeier, deren reiche musikalische Ausstattung mit Musik von Johann Walter, Heinrich Schütz, Michael Praetorius und Hans Leo Hassler nicht besser hätte besetzt sein können. In der einzigartigen Atmosphäre des Kleinen Schlosshofes des Dresdner Residenzschlosses, überwölbt von einer modernen Glaskuppel, können die 400 Jahre alten Werke mit einer ganz neuen Gegenwärtigkeit zu uns sprechen.

Friedrich Schorlemmer, Lesung
ensemble amarcord & Gäste
Cappella Sagittariana Dresden
Norbert Schuster, Leitung

Ort der Veranstaltung

Residenzschloss Dresden
Taschenberg 2
01067 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Residenzschloss Dresden im Herzen der Altstadt ist Zentrum und Ursprungsort der Staatlichen Kunstsammlungen. Als besonderer Schatz der Ausstellungen gilt das Grüne Gewölbe, ein spätbarockes Gesamtkunstwerk, das August der Starke von 1723 bis 1730 als Ausdruck von Reichtum und absolutistischer Macht errichtet ließ. Die Eröffnung dieser Sensation machte das Residenzschloss über Nacht zum Mekka aller Kunstliebhaber.

Aufgrund der vollständigen Zerstörung des Residenzschlosses im zweiten Weltkrieg, wird es zurzeit als ‚Residenz der Kunst‘ wieder neu aufgebaut. Nachdem das Münzkabinett und das Kupferstich Kabinett in die neuen Räumlichkeiten eingezogen waren, folgten 2004 das Neue Grüne Gewölbe und 2006 das Historische Grüne Gewölbe. Die Eröffnung der atemberaubenden Türckischen Cammer im Jahre 2010 und der Einzug der Rüstungskammer in den Riesensaal vervollständigten die weltweit einzigartige Sammlung prunkvoller Kunstschätze.
Neben den Museen, befinden sich auch die öffentliche Kunstbibliothek, Vortragssäle und die öffentlich zugänglichen Studiensäle des Kupferstich-Kabinetts und des Münzkabinetts im Residenzschloss. Hinter verschlossenen Türen arbeiten darüber hinaus Architekten, Restaurateure und Wissenschaftler in enger Zusammenarbeit mit internationalen Kollegen an dem ‚Projekt Residenz der Kunst und Wissenschaft‘.

An dem historischen Ort, wo bereits 1560 die Kunstkammer von Kurfürst August gestanden hatte, befindet sich noch heute einer der bedeutendsten und eindrucksvollsten Museumkomplexe, an dem sächsische wie europäische Geschichte lebendig wird.