Andreas Maier

Klosterwall 23
20095 Hamburg

Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Harbour Front Literaturfestival e.V., Großer Grasbrook 11-13, 20457 Hamburg, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 12,00 €

Budni - Kundenkarte

je 10,80 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Am Veranstaltungsabend ist Ihre Karte mit dem Budni - Karten - Rabatt, nur in Verbindung mit dem Vorzeigen der Budni-Karte gültig.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Du spielst in einem venezianischen Palazzo die Chaconne von Bach und einmal über den Kanal wohnt Donna Leon. Währenddessen denkst du an die schönste Frau der Welt, die aus dem Frankfurter Bahnhofsviertel kommt. Dann stehst du unter Kühen in Österreich und reflektierst über dein Schriftstellerleben und den finalen Todessprung Rex Gildos. Du stehst vor deinem toten Onkel J. und reist nach Dänemark, um endlich zu erkennen, woher du kommst und was wir waren. Am Ende bekommt Thilo Sarrazin wenigstens in deiner Stammkneipe Hausverbot. Andreas Maiers Kolumnen gehen immer vom Kleinen, vom Unspektakulären, vom bislang Unbeobachteten aus, setzen unsere vergangenen Lebensjahrzehnte wie ein Puzzle zusammen. Immer wieder die eigene Kindheit, Jugend, das Erwachsenwerden, schließlich das Altwerden einholend, sind sie zugleich Panorama unserer Sozialgeschichte. Das große kollektive "Wir", das heute wieder von allen politischen Seiten beschworen wird: Andreas Maier ist es mulmig dabei. "Was wir waren" und was aus uns geworden ist, zeigen seine aus den Jahren seit 2010 versammelten Texte.

Andreas Maier: "Was wir waren". Suhrkamp

Ort der Veranstaltung

Freie Akademie der Künste Hamburg
Klosterwall 23
20095 Hamburg
Deutschland
Route planen

Zwischen Kunsthalle und Deichtorhallen liegt die Freie Akademie der Künste im Zentrum der Metropole Hamburg. Es ist ein Zusammenschluss aus Künstlern aller Disziplinen und dient dem Austausch untereinander sowie mit den Besuchern. Hier sorgen Ausstellungen, Lesungen, Konzerte und Debatten für ein umfangreiches Angebot für alle Kunstbegeisterten.

Die Gründung der Freien Akademie der Künste geht auf das Jahr 1950 zurück. Mit dem Namenszusatz „Frei“ sollte die Unabhängigkeit von der staatlichen Aufsicht und Bevormundung betont werden, die bis zum heutigen Tag anhält. Ihre hohe Anerkennung geht weit über das Stadtgebiet hinaus, Mitglieder sind angesehene Künstler, national und international bekannt. Doch der Fokus liegt auch auf den Bürgern, ohne die die Akademie gar nicht erst entstanden wäre.

Die Freie Akademie der Künste ist ein Ort, an dem Künstler mit ihren Werken eine Plattform erhalten. In den großzügigen und schönen Räumen der Akademie wird der interdisziplinäre Austausch gefördert und zum Nachdenken angeregt. Seien Sie also ein Teil davon und erleben Sie Kunst und Kultur in seiner reinsten Form!