Andrea Bongers - Bis in die Puppen


Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland

Tickets

Die Veranstaltung wurde abgesagt und wird rückabgewickelt.

Veranstaltungsinfos

Kabarett. Musik. Puppenspiel.

Die Powerfrau aus dem Hamsterrad ist wieder da! Ihren "Mutti-ist-die-Beste"-Pullover hat sie allerdings zuhause gelassen; der hat ausgedient. Stattdessen kämpft sie sich gnadenlos-hoffnungsfroh durch das Minenfeld zwischen Gestagen und Östrogen. Und hat dabei gefährlich die Ruhe weg! Beim Zuschauen wird eins klar: Freiheit ist schön, macht aber viel Arbeit.
Als virtuose Puppenspielerin (u.a. Finchen, die süße Schnecke aus der Sesamstraße und "Eine Möhre für Zwei") hat das talentierte Prachtweib mit ihren textilen Alter Egos ihre ganz eigene Reflexions-Reisegruppe dabei. Und damit ist sie als Frau auf der Bühne einzigartig. Ihre felligen Gesellen begleiten sie stichelnd, schmeichelnd und profunde bösartig in alle Abgründe der prä- und postklimakterischen Welt: Das SCHAF (ihre animalische Seite), UWE SATTMANN (Journalist und Supermacho), MANOLO PANIK (1A lila loverboy) und Dr. SISSI SNAKE (Sexualtherapeutin und schlanke Schlange) sind zur Stelle, wann immer die Allrounderin, Kabarettistin, Schauspielerin, Schlagzeugerin, Autorin, Sängerin, Bauchrednerin, ein Gegenüber braucht.
Für alle, die ihre umwerfend komische Auseinandersetzung mit den sogenannten Wechseljahren in "Bis in die Puppen" gesehen haben, ist dieses neue Programm ein MUSS! Andrea Bongers – im Abgang wuchtig. Kabarett, Musik und Puppenspiel vom Feinsten. "gebongt!"


Foto: Anja Paap

www.andreabongers.de

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.