Altbau-Roman trifft Hochhaus-Comic - Katharina Greve und Sarah Schmidt

Düstere Str. 20
37073 Göttingen

Tickets ab 9,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Literarisches Zentrum Göttingen e. V., Düstere Straße 20, 37073 Göttingen, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

VVK Normalpreis

je 9,00 €

VVK ermäßigt

je 7,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung für Schüler, Azubis, Studierende und SozialCard-Berechtigte.

Der Kulturbonus Südniedersachsen kann nur über örtliche Reservix-Vorverkaufsstellen gebucht werden.
Lieferart
print@home

Veranstaltungsinfos

Vermutlich haben Sie sich noch nie getraut, durch das Fenster Ihrer Nachbarn zu linsen? Das wäre ja auch ziemlich unanständig. Bei Katharina Greve und Sarah Schmidt kann ungeniert geglotzt werden. Sie lassen die Hüllen ihrer Häuser fallen. Und so kommt einiges zum Vorschein bei dieser ungewöhnlichen Haus-Party.
An diesem Abend treffen Hochhaus-Comic und Altbau- Roman aufeinander: Katharina Greve stellt ihr Comic-Projekt »102 Etagen Leben« (avant 2017) vor. Sarah Schmidt liest und erzählt aus ihrem Roman »Eine Tonne für Frau Scholz« (Verbrecher 2014). Ein unterhaltsamer Crossover-Abend.

In Kooperation mit dem Migrationszentrum des Diakonieverbands Göttingen.

Ort der Veranstaltung

Literarisches Zentrum
Düstere Straße 20
37073 Göttingen
Deutschland
Route planen

Das Literarische Zentrum in Göttingen ist der ideale Ort für alle Literaturinteressierten. Seit April 2000 existiert diese überregionale Einrichtung und bietet jährlich rund 30 eigene Veranstaltungen sowie 20-30 weitere kooperierte Gastveranstaltungen an. Dabei wird die Nähe der Literatur zu Film, Musik, Wissenschaft, Popkultur und Schauspiel thematisiert. Außerdem sollen öffentliche Debatten über Literatur in größere Kulturelle, soziale und politische Kontexte eingeordnet werden.

Der Anspruch des Literarischen Zentrums ist es, eine Schnittstelle aller literarischen Kräfte der Stadt zu sein. Hier sollen nicht nur Leser und Autoren zusammengeführt werden, sondern auch die Leser untereinander! Außerdem ist das Zentrum ein Treffpunkt für Autoren, Philologen, Filmemacher, Wissenschaftler, Musiker, Theaterschaffende und Verleger. Hier wird Literatur mit anderen Künsten, den Wissenschaften und Medien verknüpft.

Als „begehbares Feuilleton“ wird das Literarische Zentrum dem Wunsch nach Austausch und Anregungen zum Nachdenken voll und ganz gerecht!