Allein unter Schwaben - "Bloß net in onserm Hinterhof"

Komödie von Elisabeth Kabatek  

Rotebühlstraße 89
70178 Stuttgart

Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theater der Altstadt, Rotebühlstrasse 89, 70178 Stuttgart, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Die Schülerin Sara und der Flüchtling Malik begegnen sich bei einem Projekt an einem Stuttgarter Gymnasium. Malik, ein cleverer, gebildeter Junge aus Gambia, ist als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nach Stuttgart gekommen. Weil er in ein paar Wochen eine schwierige Deutschprüfung ablegen muss und in seiner Unterkunft keine Ruhe hat, schlägt Sara ihren Eltern vor, dass Malik nachmittags zum Lernen ins Haus kommt, da sie sich sowieso aufs Abitur vorbereiten muss. Die Eltern stimmen zu.

Das Chaos nimmt seinen Lauf, als sich die beiden Jugendlichen ineinander verknallen. Saras Mutter will Malik zwar helfen, aber nur, solange er ihre Tochter nicht anfasst, Großtante Gertrud setzt sich zum Ziel, Malik möglichst schnell an schwäbische Sitten und Gebräuche heranzuführen und Saras Lehrerin verdächtigt Malik, dass er am Gymnasium mit Drogen dealt. Plötzlich ist die Flüchtlingskrise im Hinterhof von Saras Familie angekommen und alle Beteiligten verstricken sich zunehmend in einem Netz aus Lügen, Vorurteilen und Missverständnissen, aus dem sie sich so einfach nicht mehr befreien...

Die Auftragsarbeit für das Theater der Altstadt ist das erste Theaterstück der Stuttgarter Romanautorin Elisabeth Kabatek.


Regie: Susanne Heydenreich
Bühnenbild: Siegfried Albrecht
Kostüme: Sibylle Schulze

Besetzung: Stefanie Friedrich, Susanne Heydenreich, Monika Hirschle - Dirk Emmert u.a.

Ort der Veranstaltung

Theater der Altstadt
Rotebühlstr. 89
70178 Stuttgart
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Buntes Programm, eine Vergangenheit, die nach Hollywood-Geschichte klingt und ein treues Publikum. Das alles macht das Theater der Altstadt in Stuttgart zu einer ganz besonderen Lokalität und zu einer festen Kulturinstitution.

Ende der 1950er Jahre öffnete sich zum ersten Mal der Vorhang des Theaters der Altstadt. Unter der Leitung Klaus Heydenreichs entstand eine kleine Bühne, die in den Folgejahren liebevoll „die Baracke“ genannt wurde. Erste Stücke waren „Ödipus“ von André Gide und „Der schöne Gleichgültige“ von Jean Cocteau. Nachdem die „Baracke“ Ende der 60er abbrannte, folgten Jahre im Untergrund. Erst 1993 ließ sich das Theater im Westen der Stadt nieder. Doch zwei Dinge sind seit jeher bestehen geblieben: Ein treues Publikum und ein vielseitiges Programm, das von Goethes Faust bis zu Anthony Burgess´ „A Clockwork Orange“ reicht. Mit knapp 150 Plätzen bietet das Theater eine intime Atmosphäre.

Das Theater der Altstadt ist einzigartig. Tolle Inszenierungen und gute Schauspieler garantieren ein perfektes Programm.