All that Jazz - Mit Leidenschaft und Perfektion

Abschlusskonzert mit Simon Höfele und dem MDR-Sinfonieorchester  

Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau

Tickets ab 22,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Anhaltisches Theater Dessau, Friedensplatz 1a, 06844 Dessau-Roßlau, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Das Kurt Weill Fest in Dessau-Roßlau lockt mit seinem umfangreichen Programm wieder viele tausend Besucherinnen und Besucher in die Geburtsstadt des Ausnahmekomponisten. In diversen Spielstätten der Stadt wird sein musikalisches Vermächtnis in Form von Opern, Klassik, zeitgenössischer Musik, Ausstellungen und Vorträgen geehrt.

Seit 1993 findet das Kurt Weill Fest jedes Jahr Anfang März statt. Das facettenreiche Festival wird von der Stadt, dem Land Sachsen-Anhalt, der Kurt Weill Foundation for Music New York und diversen Sponsoren und Förderern unterstützt. Das Kulturfest steht mit jeder neuen Ausgabe unter einem anderen Motto. Kurt Weill selbst wurde 1900 in Dessau geboren und zählte zu den erfolgreichsten klassischen Komponisten in Deutschland. Er floh vor der NS-Diktatur in die USA und avancierte zu einem der erfolgreichsten Komponisten am Broadway, bevor er 1950 nach schwerer Krankheit starb.

Das Kurz Weill Fest macht den musikalisch reichen Lebensweg des Künstlers erfahrbar. Wenn Sie sich für seine Musik und seine Zeit begeistern können, sind Sie hier genau an der richtigen Stelle. Lassen Sie sich diese einmaligen Veranstaltungen nicht entgehen!

Ort der Veranstaltung

Anhaltisches Theater Dessau
Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Anhaltische Theater in Dessau ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Nicht nur besitzt es eine der größten Drehbühnen Deutschlands, sondern bietet auch als Mehrspartentheater mit Schauspiel, Musiktheater, Ballett, Konzert sowie Puppentheater eine Veranstaltungsvielfalt, die ihresgleichen sucht.

Die Geschichte des Theaters geht bis ins Jahr 1794 zurück, als in Dessau ein erstes festes Schauspielensemble gegründet wurde. Seit dieser Zeit haben verschiedene Gebäude im Wechsel die Funktion der Spielstätte übernommen, bis 1938 das „Landestheater Dessau“ erbaut wurde, welches seit 1994 den Namen „Anhaltisches Theater“ trägt. Mittlerweile hat sich das Haus auch überregional einen herausragenden Ruf erarbeitet. So wurde es in der Spielzeit 2010/11 mit dem Kritikerpreis „Bestes Theater außerhalb der Theaterzentren“ ausgezeichnet. Außerdem wurde die Eigenproduktion „Lohengrin“, eine Inszenierung der Chefregisseurin Andrea Moses, für den deutschen Theaterpreis FAUST nominiert. Auch aus einer pädagogischen Perspektive ist das Anhaltische Theater ein wichtiger Ort: Es werden viele Projekte und Workshops angeboten, die sich speziell an Kinder und Jugendliche, Schulklassen, aber auch an Senioren richten, um diesen die faszinierende Welt des Theaters näher zu bringen.

Egal ob Jung oder Alt, Theaterneuling oder erfahrener Kenner – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.