Alfons - Wiedersehn macht Freunde

Münsterstraße 7 Deu-55116 Mainz

Tickets ab 25,20 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland


Veranstaltungsinfos

Aktuelles Programm – saukomisch, herzerwärmend

(H)eute sein Themaaa: "Wiedersehen macht Freunde!" 11.10.17 / 20 Uhr! Stimmt! Alfons wartet. Kämpft mit seinem Notizzettelsalat auf dem Klemmbrett. Wartet weiter. Und parliert. Höflich, charmant, sensibel, witzig, frech. Mit unschuldig treuem Bernhardiner-Blick, holperigem Akzent und sichtlich angestrengten Dackelfalten. Erzählt von früher in Paris. Von den 3 guten, "dicken" Freunden, Alfons, Jérôme, der so gut küssen kann, daß keine Lehrerin ihn je durch eine Klassenarbeit fallen läßt, und Jean-Francois, der ebendiese Klassenarbeiten (und vieles mehr) in verläßlicher Regelmäßigkeit in der Pariser Metro verbaselt. Chers amis, die zusammen Fußball spielen, Musik hören, Clochard Archimedes besuchen, bei Generalstreiks mitmischen... bis das Leben eine neue Geschichte schreibt und sie sich in alle Winde verstreuen. Halt! Bevor es soweit war, hatten sie beschlossen, sich nach exakt 20 Jahren wiederzusehen.
Gleicher Ort, gleiche Zeit. Er ist da. Pünktlich. Obwohl er Franzose ist. Was wohl zwischenzeitlich passiert ist? Alfons (alias Emmanuel Peterfalvi) schildert seine Reise in die Vergangenheit mit einem liebevollen Blick für die schönen, bemerkenswerten kleinen Momente in dieser verrückten Welt. Und daß es die nicht nur im Paris seiner Kindheit, sondern auch im Deutschland der Gegenwart gibt, belegt er mit einigen seiner Reportagen: Nacktwandern, Tuning-Messe, Hundeschau... Wo die nur bleiben? Werden sie überhaupt erscheinen?

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.