Alegrías Guitar Trio

Gustav-Heinemann-Straße 80
51377 Leverkusen

Tickets ab 21,10 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: KulturStadtLev, Am Büchelter Hof 9, 51373 Leverkusen, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 21,10 €

Schüler/Student (bis 27 Jahre)

je 12,30 €

Ehrenamt

je 16,70 €

Wehr-/Bundesfreiwilligendienst, Azubi

je 12,30 €

SGB II

je 12,30 €

SGB XII

je 12,30 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

50 % vom Nettopreis für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Bezieher von SGB II und XII, Auszubildende und Bundeszivildienstleistende, Budnesfreiwilligenleistende.
(bei einigen Veranstaltungen gibt es eigene Ermäßigungsdetails)
Schwerbehinderte zahlen den vollen Eintrittspreis, Inhaber von Ausweisen mit "G" und "B" bekommen für den Begleiter eine Freikarte
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Dimitri Lavrentiev, Takeo Sato, Klaus Wladar (Gitarre)

Werke von Alexander Borodin, Edvard Grieg, Isaac Albéniz, Astor Piazzolla, Henry Mancini u.a.

Der Begriff „Alegrías“ kommt aus dem Flamenco und bedeutet „Freude“ oder „Spielfreude“. Genau diese Spielfreude und Leidenschaft ist es, die Dimitri Lavrentiev, Takeo Sato und Klaus Wladar in ihren Konzerten vermitteln. Die drei Preisträger wichtiger internationaler Gitarrenwettbewerbe gründeten das „Alegrías Guitar Trio“ 2007 im Anschluss an ihr Meisterklassenstudium an der Musikhochschule Augsburg. Die Musiker, die aus drei verschiedenen Nationen stammen (Russland, Deutschland, Österreich), haben es sich zum Ziel gesetzt, das Repertoire für drei Gitarren auszuloten und in neues Terrain vorzustoßen – u.a. mit halsbrecherisch virtuosen Bearbeitungen von Borodins „Polowetzer Tänzen“ und Griegs „Peer Gynt-Suite“. „Die drei Musiker“, schwärmte die Augsburger Allgemeine Zeitung, „beeindruckten mit ihrer feurigen Virtuosität und einer waghalsigen Bandbreite von Barockmusik über Tänze und pittoreske Klangimpressionen aus Spanien bis hin zu Tangoeinlagen aus Russland“.

(Foto: Tim Eger)

Ort der Veranstaltung

Schloss Morsbroich
Gustav-Heinemann-Straße 80
51377 Leverkusen
Deutschland
Route planen

Das Schloss Morsbroich in Leverkusen gilt sowohl als architektonische Augenweide sowie als kulturelles Multitalent. Spazieren Sie nach einem Abstecher im hauseigenen Museum durch das idyllische Grün der Anlage und stellen Sie sicher, abends bei einem der vielfältigen Klassik-Konzerte dabei zu sein!

Bevor der Schlossbau öffentlich zugänglich werden konnte, fungierte es als „Maison de plaisance“ des Freiherrn Ignaz Felix von Roll zu Bernau. Sein Traum war es, das ruinöse Gebäude aus dem Spätmittelalter abzureißen, es im verschnörkelten Stil des Rokoko neu aufzubauen und dem Areal einen Englischen Landschaftsgarten beizufügen. Wie so oft in der Geschichte alter Adelshäuser, wechselte die Anlage im Laufe der Jahrhunderte mehrmals die Besitzer. Seit 1945 ist es in den Händen der Stadt Leverkusen, deren emsige Mitarbeiter einen öffentlichen Ort der Kultur und Kunst im Sinne hatten. Das Museum Morsbroich beherbergt diverse Stücke moderner Kunst, wohingegen im Außenbereich eine ständige Bühne Platz für feinste Klassik-Instrumentalisten bietet.

Leverkusen liegt im Kern Nordrhein-Westfalens und zählt zu den belebtesten Städten der Region. Um zum Schloss Morsbroich im Bezirk Alkenrath zu gelangen, bietet sich besonders die Anfahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr an. Mehrere Haltestellen sind nur 150 m weiter zu finden. Autofahrer parken auf dem angrenzenden Parkplatz.