Albert Hammond - Live-open air

Albert Hammond  

Schlossplatz 2
16515 Oranienburg

Tickets ab 34,50 €

Veranstalter: Hohenstein Konzerte, Steinsee 3, 99755 Hohenstein, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Albert Hammond schreibt seit über 50 Jahren Hits. Aus seiner Feder stammen Welthits wie The Air that I breathe (Hollies), 99 Miles from LA (Art Garfunkel), One Moment in Time (Whitney Houston), When I need you (Leo Sayer), Nothing’s Gonna Stop us now (Starship), I don’t wanna lose you and Way of the World (Tina Turner) und When you tell me that you love me (Diana Ross).

Er schrieb Songs für Tom Jones, Joe Cocker, Celine Dion, Chris De Burgh, die Carpenters und Ace of Base. Gemeinsam mit Duffy schrieb und produzierte er die meisten Titel auf deren zweiten, 2010 erschienenen Album Endlessly. Auch unter seinem eigenen Namen gelangen ihm unzählige Hits – The Free Electric Band, Down By The River, It Never Rains In Southern California, Everything I Want To Do, Moonlight Lady, The Peacemaker, New York City Here I Come, I´m A Train.

Seine Lieder sind verantwortlich für den Verkauf von über 360 Millionen Platten weltweit, darunter mehr als 30 Chart-Hits. Viele seiner beliebtesten Songs, wie „The Air That I Breathe“ und „When I Need You“ wurden immer wieder Hits – durch diverse Neuinterpretationen wurden diese Songs zu Evergreens, Jahrzehnt für Jahrzehnt.

50 Jahre im Musikgeschäft als Songwriter, Sänger und Entertainer, der kaum wie kein anderer einen so umfangreichen Kompositionskataloges zwischen (Folk)Pop, Rock, Country und R’n’B aufweist, teilweise in Jahrzehnte unterteilt „Freedom Come, Freedom Go“ für die 60er Jahre, „Gimme Dat Ding“ für die 70er Jahre oder „One Moment In Time“ für die 80 er Jahre.

Aber neben diesen Evergreens tauchen auch immer wieder unbekanntere Songs in seinem Programm auf, z.B. „Smokey Factory Blues“ die B- Seite seiner ersten Hitsingle oder „Praise The Lord And Pass The Soup“ ein Country orientiertes Lied, das in Zusammenarbeit mit Jonny Cash entstand und aufgenommen wurde.

Die Songbook Live Tour zeigt nicht nur den Reichtum an Liedern von Albert Hammond, sondern auch den Künstler Albert Hammond als charmanten Entertainer, der sein Publikum mit in das Konzert einbindet, locker den Background der Songs vermittelt und so den Zuhörer auf diese – seine eigene – Liederreise durch die Jahrzehnte der Popgeschichte mit nimmt.

2015 erhielt Albert Hammond den hoch dekorierten IVOR NOVELLO AWARD für seine „Outstanding Song Collection“ und gab über 100 Konzerte in ganz Europa. 80% der Konzerte waren ausverkauft.

2016 wurde er auch von ARTE – den nationalen TV Kulturchannel geehrt, die als bisher einzigen Künstler von Albert Hammond zwei Konzerte aufzeichneten und ausstrahlten, die SongBook Tour und das neue Konzertprogramm „In Symphony“ , das auf der gleichnamigen aktuellen CD Veröffentlichung bei dem Major Label BMG basiert.

Ein Musiker (Sänger, Songwriter, Performer) der nach fast 40 jähriger Pause im Alter von 70 Jahren zurück auf die Bühne kommt, ein 2,5 stündiges Konzert ohne Pause absolviert und so erfolgreich sein Publikum, die Presse und die örtlichen Veranstalter begeistern kann, ist einmalig. Vitalität, Lebensfreude überträgt sich auf das Generations überschreitende Publikum.



Foto: copyright Andreas Weihs

Videos

Ort der Veranstaltung

Schloss Oranienburg
Schlossplatz 2
16515 Oranienburg
Deutschland
Route planen

Als strahlend weißes Schloss ist Schloss Oranienburg glanzvolles Zeugnis einer ebenso glanzvollen preußischen Herrschaft. Gemeinsam mit dem idyllischen und malerischen Schlosspark, seinen Gebäuden, der Promenade an der Havel und dem Schlossplatz bildet das Schloss den historischen Mittelpunkt Oranienburgs und zollt seiner geschichtlichen Verantwortung mit dem Schlossmuseum und dem Kreismuseum Oberhavel Tribut. Als einer der bedeutendsten Barockbauten der Mark Brandenburg birgt Schloss Oranienburg zahlreiche Geheimnisse, die von neugierigen Besuchern entdeckt werden möchten.

Als stattliche Burg, die den Übergang an der Havel sichern sollte, wurde die Anlage des heutigen Schlosses 1288 erstmals bezeugt. Im 17. Jahrhundert wurde die bis dahin verlassene Burg wiederbelebt und als herrschaftliches Schloss im holländischen Stil wieder aufgebaut. Kurfürst Friedrich Wilhelm übergab es an seine erste Gattin, nach deren Namen es Schloss Oranienburg genannt wurde. Diese ließ schließlich rings um das strahlende Gebäude einen Lustgarten anlegen, der heute als Schlosspark wieder zugänglich ist. Lange Zeit diente Oranienburg als Sitz der Kurfürsten, bis es im 19. Jahrhundert privatisiert und hauptsächlich als Fabrikgebäude und Kaserne genutzt wurde. Erst 1997 wurde das bis dahin stark in Mitleidenschaft gezogene Ensemble aus Schloss und Park im Zuge der Landesgartenschau wieder hergerichtet.

Mit dem Schlossmuseum Oranienburg hat in den prachtvoll restaurierten Räumen wieder die Kunst Einzug gehalten. Hochrangige Gemälde aus der Oranischen Erbschaft, vielfach von bedeutenden niederländischen Künstlern, bilden den Mittelpunkt der Sammlung. Daneben sieht man reiche Schmiedekunst im Silbergewölbe, wertvolles Mobiliar aus Elfenbein und die Porzellankammer, deren Deckengemälde bis heute erhalten sind und vom einstigen Prunk der Räumlichkeiten zeugen.