Akkordeonkonzert - Jubiläumskonzert 40 Jahre Akkordeongruppe Münstertal

St. Trudpert 1
79244 Münstertal

Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Konzerte St. Trudpert Münstertal, St. Trudpert 1, 79244 Münstertal, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 12,00 €

ermäßigt

je 10,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung für:

Schwerbehinderte, Schüler und Studenten und Kinder ab 12 Jahre

Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Anspruchsvolle Akkordeonklänge garantiert die Akkordeongruppe Münstertal unter der Leitung von Silke D’Inka ergänzt um den
Gesang der Münstertäler Mezzosopranistin Michaela Ortlieb. Das mitreißende Danzon Nr. 2 des mexikanischen Komponisten Arturo
Márquez, Arrangements aus der Gospel Mass von Robert Ray, das bekannte Milonga del Angel von Astor Piazzolla und weitere Stücke
verschaffen einen im barocken Ambiente ungewöhnlichen Hörgenuss.
Das Konzertorchester der Akkordeongruppe Münstertal konnte 2017 den Bezirksmeistertitel des Deutschen Harmonika-Verbandes
erringen. Auch beim World-Music-Festival in Innsbruck wurden in der Höchststufe auf internationaler Ebene mehrfach hervorragende
Ergebnisse erzielt.
Silke D’Inka studierte Klassisches Akkodeon und Arrangement in Trossingen. Sie ist Mitglied des Markgräfler Akordeon Ensembles und des Bundesakkordeonorchesters sowie Geschäftsführerin des Akkordeon-Landesjugendorchesters Baden-Württemberg.
Michaela Ortlieb studiert Schulmusik und Germanistik in Freiburg. Zu ihren künstlerischen Schwerpunktfächern gehören Gesang und Klarinette.

Ort der Veranstaltung

Pfarrkirche St. Trudpert
St. Trudpert 9
79244 Münstertal
Deutschland
Route planen

Südlich von Freiburg gelegen liegt die Gemeinde Münstertal, da wo die malerischen Landschaften von Schwarzwald, Markgräflerland und Breisgau zusammenfließen. Mittelpunkt der Region bildet das Kloster St. Trudpert, das, wie auch die Pfarrkirche St. Trudpert, den Namen des Glaubensboten und Märtyrers St. Trudpert trägt.

Nach dessen Tod begannen Mönche des Benediktinerordens im Jahre 800 das Kloster und die Kirche zu bauen, wo sie bis zur Aufhebung im Jahr 1806 lebten und im 12. und 13. Jahrhundert ihre Blütezeit erlebten. Nach Aufhebung des Klosters wurden Teile der Anlage abgebrochen, doch die Klosterkirche, welche heute die Pfarrkirche St. Trudpert präsentiert, konnte erhalten werden. Dieser baugeschichtlich wie auch kunstgeschichtlich reiche Bau bietet heute auch kulturellen Veranstaltungen wie wunderbaren Klassikkonzerten einen herrlichen Rahmen.

Das helle Gewölbe, antike Kirchenbänke sowie der prachtvolle Hochaltar aus dem Jahre 1784, der im frühklassizistischen Stil errichtet wurde, sorgen bei allen Anlässen in der Pfarrkirche St. Trudpert im Münstertal für eine einzigartige Atmosphäre.